Im Vorfeld jeder Esri User Conference werden traditionell die FAQ veröffentlicht. Einige wichtige Aspekte aus der umfangreichen FAQ sind in diesem Blog-Artikel zusammengefasst – jeweils unterteilt nach Produkten und Bereichen. Die vollständige FAQ-Liste finden Sie hier.

Während der gesamten Konferenz wird es viele spezielle Sessions zu den neuen technologischen Innovationen der ArcGIS-Plattform geben. Dazu gehören die Integration neuer Arten von Echtzeitmessungen, Fernerkundung und neuer Methoden zur Datendarstellung und Datenverwaltung, fortschrittliche Werkzeuge für Kartierung, Analyse, Modellierung, Visualisierung und der Frage wie die Plattform die neue Generation des verteilten Cloud-Computing nutzt.

Werfen Sie einen Blick auf die Agenda und registieren Sie sich jetzt!

ArcGIS Pro

ArcGIS Pro ist das moderne 64bit-fähige Desktop-GIS von Esri. Über 200 neue Geoverarbeitungswerkzeuge wurden allein im letzten Jahr in ArcGIS implementiert und ArcGIS Pro hat offiziell die analytische Gleichwertigkeit mit ArcMap erreicht.
Schon gewusst? ArcGIS Pro unterstützt den großformatigen Offset-Druck – mit Farbmanagement und Farbprofilen, Sonderfarben, Überdrucken und Aussparungen. In neuen Druck- und Exportdialogen werden dabei viele zusätzliche Optionen und Parameter für die benutzerdefinierte Ausgabe festgelegt.

In Kürze lassen sich in ArcGIS Pro auch Grafiken und freier Text in der Karte platzieren. Das Release von ArcGIS Pro 2.6 steht schon in den Startlöchern und erscheint Ende Juli. Weitere Highlights im kommenden Release umfassen unter anderem die Unterstützung für OLEDB-Verbindungen, das Arbeiten mit Voxel-Layern und die interaktive Eignungsanalyse.

Diese Frage treibt noch immer einige um: Wie geht es eigentlich mit ArcMap weiter?

Ende Juli erscheint ArcGIS Desktop 10.8.1 – natürlich mit ArcMap. Dieses Release von ArcMap beinhaltet Fehlerbehebungen und Sicherheits-Updates. Es wird keine neue Funktionalität mehr in ArcMap implementiert. Die Entwicklung und Innovationen sind komplett auf ArcGIS Pro fokussiert.

ArcMap ist eine bewährte Anwendung und wird mit Patches, Updates und Zertifizierungen für neue Umgebungen gemäß des ArcGIS Desktop Product Life Cycle unterstützt.

Die klare Empfehlung lautet, auf ArcGIS Pro umzusteigen und von all den innovativen Funktionen zu profitieren, die ArcGIS Pro bietet.

App Builder

App Builder sind wichtige und viel genutzte Möglichkeiten, um Web-Anwendung zu erstellen – ohne eine Zeile Code zu programmieren. Im letzten Jahr hat Esri das Feedback der ArcGIS-Community genutzt, um App Builder wie z.B. ArcGIS StoryMaps, ArcGIS Experience Builder oder ArcGIS Dashboards zu modernisieren bzw. neu zu entwickeln. Die Q&A liefern Antworten dazu, was die neuen App Builder können und wie es mit bekannten App Buildern wie z.B. Web AppBuilder weiter geht.

ArcGIS für Entwickler

ArcGIS bietet sehr viele Möglichkeiten zum Anpassen bestehender ArcGIS Anwendungen, Erstellen eigener Geo-Apps und zum Skripten bzw. Automatisieren von Workflows. Ganz im Sinne von Effizienz gilt der Leitsatz – erst konfigurieren, dann programmieren. So bietet ArcGIS für den leichten Einstieg App Builder, App Templates und ready-to-use Open Source Apps zum Konfigurieren eigener Apps. Mit den ArcGIS APIs und SDKs kann in eigenen web- und nativen Apps die Power von ArcGIS implementiert werden. Zur Administration, Automatisierung und Pflege des Backends können Python-Skripte unterstützen. Umfangreiche Informationen zu den Möglichkeiten für Entwickler gibt es auf ArcGIS for Developers.

Highlights für Entwickler aus dem Q&A der Esri UC 2020:

  • Neuerungen im ArcGIS Experience Builder
  • Neue Möglichkeiten mit der ArcGIS API for JavaScript
  • Ankündigung der brandneuen ArcGIS SDKs for Game Engines (Unity und Unreal)
  • Ankündigung des Supports von WinUI 3 und .NET 5 in dem ArcGIS Runtime SDK for .NET.
  • Automatisierung und Data Science mit der ArcGIS API for Python
  • ArcGIS Arcade, eine mächtige Skriptsprache zum datengetriebenen Rendern und Labeln auf Karten
  • Wie unterstützt Esri die Entwickler Community? Über 500 Open Source Projekte auf GitHub, ArcGIS Tutorials, Success Stories, die Community Plattform GeoNet u.v.m.

Imagery und Remote Sensing

Esri entwickelt ArcGIS zu einer Software weiter, die eine Vielzahl an Bildverarbeitenden Werkzeugen beinhaltet. Das zeigt sich in den fünf Kernbereichen Content, Datenverwaltung, Datenaufbereitung, Analyse und bereitstellende Visualisierung. ArcGIS-Nutzer haben direkten Zugriff auf das Landsat- und Sentinel-2-Archiv, können beliebig große Bilddaten-Sammlungen aber auch selbst verwalten und analysieren – desktopseitig mit ArcGIS Image Analyst für ArcGIS Pro, serverseitig mit dem ArcGIS Image Server. Drohnen-, Luft- oder Satellitenbilder lassen sich mit den Orthomapping-Werkzeugen in ArcGIS Pro oder den spezialisierten Produkten ArcGIS Drone2Map bzw. mit den cloudbasierten Site Scan for ArcGIS zu Orthoprodukten aufbereiten. Die ArcGIS Plattform ist ideal ausgerichtet, um Bilddaten und Analyseergebnisse zu visualisieren und mit anderen zu teilen.

ArcGIS unterstützt alle gängigen Bildformate und entwickelt sie weiter, etwa um multidimensionale Rasterdaten effizient zugänglich zu machen (Image cubes) oder optimiert für Cloudspeicher zur Verfügung zu stellen.

Schon in der einfachsten Desktop-Lizenzstufe (Basic) hat der Nutzer die Möglichkeit, mit Hilfe von Prozess-Funktionen Bilddaten zu verbessern und zu analysieren. Für fortgeschrittene Bildanalysen (Bildsegmentierung & -klassifizierung, Deep Learning-Verfahren, Auswertung von multidimensionalen Daten, Change Detection) stellt der Image Analyst über 60 Werkzeuge bereit.

Bild- und Rasterdaten lassen sich ideal mit dem Mosaik Dataset von Esri verwalten. Bislang war die dynamische Bereitstellung von so verwalteten Daten nur über einen Image Server möglich. Während der UC wird angekündigt, dass das nun auch über ArcGIS Online möglich sein wird – unkompliziert und direkt über das Web Interface.

Weitere Funktionale / Capability Highlights

Ein weiterer spannender Bereich der Funktionen/ Capabilities, zu dem einige Fragen im Q&A beantwortet werden, ist “Real-Time Visualization and Analytics”. Hier werden Fragen rund um den GeoEvent Server und das neue SaaS Angebot „ArcGIS Analytics for IoT“ beantwortet. Was versteht man unter einem Real-Time GIS, was gibt es Neues bei den Produkten, wie grenzen sich die Produkte ab und was sind typische Anwendungsfälle? Erfahren Sie mehr im Q&A!

Natürlich gehört auch das Thema „Spatial Analysis and Data Science“ zu den Highlights. Hier werden zahlreiche Fragen von der Analysefunktionalität in ArcGIS Pro über die Integration von Python, auch über ArcGIS Notebooks, bis hin zur Anwendung von Big Data Analysen, Machine Learning und Deep Learning Algorithmen beantwortet. Erfahren Sie in diesem Bereich mehr, wie Sie mit Analysen und Data Science Workflows Ihre Geo-Daten noch mehr in Wert setzen können!

ArcGIS Enterprise

ArcGIS Enterprise als eine leistungsstarke Datenverwaltungs-, Kartierungs- und Analyseplattform entwickelt sich stetig weiter. Mit ArcGIS Enterprise haben Sie Zugriff auf alle konfigurierbaren Webanwendungsvorlagen von Esri, wie ArcGIS StoryMaps, sowie auf ArcGIS Web AppBuilder, ArcGIS Dashboards und den Feldanwendungen wie ArcGIS Survey123, ArcGIS Collector und vieles mehr, um die Datenerfassungs-Workflows und Visualisierungsanforderungen Ihres Unternehmens zu unterstützen.

Damit Ihr Unternehmen die neusten und verbesserten Funktionen testen und einsetzen kann, muss ein Upgrade oder eine Neuinstallation vorgenommen werden. Fragen zum Vorteil eines Upgrades und damit verbundenen neuen Funktionen in ArcGIS Enterprise 10.8/ 10.8.1 werden im ArcGIS Enterprise Teil der Q&A beantwortet.

Der nächste große Schritt für ArcGIS Enterprise ist ein derzeit laufendes Projekt, um eine neue Bereitstellungsoption für ArcGIS Enterprise einzuführen, die auf Containern und dem Orchestrierungs-Framework Kubernetes basiert. Diese neue Option richtet sich an große Implementierungen und Organisationen mit bestehender Kubernetes-Infrastruktur. Die erste Version soll schon Anfang 2021 veröffentlicht werden. Möchten Sie wissen, was genau ArcGIS Enterprise on Kubernetes ist, worin der Vorteil liegt oder was der Unterschied zu den anderen Deployment-Optionen ist, dann lesen mehr darüber in den Q&A zur UC 2020.

ArcGIS Solutions

ArcGIS Solutions sind eine Sammlung von Karten und Anwendungen, die kostenfrei allen ArcGIS Nutzern zur Verfügung stehen, um mit Hilfe gezielter Konfigurationen von Produkten spezifische Herausforderungen anzugehen oder Betriebsabläufe zu verbessern. Es stehen Lösungen für verschiedene Branchen und Themen zur Verfügung, darunter auch Local Government und State Government.

In den Q&A zur UC 2020 finden Sie eine Liste der am häufigsten implementierten Solutions, wie zum Beispiel Citizen Problem Reporter oder Local Government 3D Basemaps.

In den letzten Monaten hat Esri auch spezielle Coronavirus Solutions veröffentlicht, die Kommunen dabei unterstützen können, geeignet auf die Pandemie zu reagieren.

ArcGIS Online

ArcGIS Online ist unser Cloud-natives SaaS-Produkt, das es jedem ermöglicht, die gesamte Suite von Esri- und Partneranwendungen zu nutzen, ohne neue Software installieren oder aktualisieren zu müssen. Es wird vollständig auf einer öffentlichen Cloud-Infrastruktur gehostet und von Esri verwaltet, um zuverlässig, leistungsstark und skalierbar zu sein. ArcGIS Online wächst weiterhin schnell, sowohl in Bezug auf die Nutzung als auch auf die Fähigkeiten. Mehrmals pro Jahr werden neue Features hinzugefügt und bestehende Funktionen verbessert.

ArcGIS Online ist sicher und schützt Ihre Privatsphäre. Die Sicherheit wird durch einen verbindlichen Umstieg auf HTTPS-only im Dezember 2020 noch erhöht.

Open Plattform

Die ArcGIS-Plattform ist so konzipiert, dass sie offen, interoperabel und sicher ist. Dieses Grundprinzip der Offenheit erstreckt sich von den APIs und SDKs bin hin zu der gesamten Architektur. Dazu gehört natürlich auch die Mitwirkung in Gremien und die Mitarbeit und Implementierung von ISO oder OGC Standards.

3D, BIM, AR/VR und Indoors

In den Bereichen 3D, BIM, AR/VR und Indoors finden Sie folgende Highlights in den Q&A zur diesjährigen UC:

  • Eine sehr ausführliche Zusammenfassung der unterstützten 3D-Datenformate (KML, IFC, Revit, DWG uvm.) und Arbeitsabläufe (von Stadtplanung bis IoT) in der ArcGIS Plattform.
  • Im Bereich BIM unter „AEC (Architektur, Ingenieurwesen und Bauwesen) and Asset Management“ werden zahlreiche Neuigkeiten vorgestellt.
  • 3D im Web war nie leichter gewesen! Es wird im Detail erklärt, dass das Sharen in ArcGIS Online und Enterprise kaum Unterschiede mehr haben.
  • 3D-Inhalte kann man auch in ArcGIS Runtime und in mobilen Geräten visualisieren. Die Liste der 3D-fähigen Schnittstellen in der ArcGIS Plattform werden in den Q&A erwähnt.
  • Komplexe 3D-Objekte (auch mit Texturen) können in ArcGIS Pro und weiteren Esri-Anwendungen leicht bearbeitet werden.
  • Indexed 3D Scene Layer (I3S – im Web) und Scene Layer Package Format* (SLPK – lokal in der Festplatte) Spezifikationen sind längst als OGC Community Standard anerkannt. Es wird ein Überblick in den Q&A gegeben.
  • Interaktive 3D-Analyse helfen uns schnellere Entscheidung innerhalb kürzester Zeit zu treffen. Nicht nur in ArcGIS Pro, sondern bei vielen Anwendungen des Esri Produktportfolios können Sie jetzt interaktive 3D-Analysen durchführen, wie z.B. Sichtbarkeit, Sichtlinien, Sichtfeld, uvm.
  • ArcGIS Earth (erhältlich als Desktop- und Mobile App) wird stetig ausgebaut und kontinuierlich an die aktuellen Entwicklungen angepasst. In der aktuellen Version sind spannende Funktionen wie KML-Bearbeitung (genau wie in Google Earth!) und Offline-3D mit Mobile Scene Packages bereits vorhanden.
  • Unter „3D Visualization and Analytics“ findet man einen detaillierten Überblick wie Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR) und Mixed Reality (MR) in der ArcGIS Plattform unterstützt werden.
  • ArcGIS Indoors bietet deutlich mehr als Facility Management. ArcGIS Indoors hilft sogar Firmen bei der Rückkehr vom Homeoffice ins Büro nach Corona!

Data & Location Services und ArcGIS Living Atlas of the World

Esri hat sich über Jahre als reiner Software-Anbieter verstanden. Doch was ist ArcGIS ohne Grundkarten, ohne Geocoding-Funktion oder Datenanreicherung über Esri Demographics? Qualitativ hochwertige Daten sind eine wichtige Komponente jedes GIS-basierten Arbeitsablaufs. Esri hat sich daher zum Ziel gesetzt, Daten- und Lokalisierungsdienste bereitzustellen, die:

  • Ihnen Zeit sparen, weil sie direkt einsatzbereit sind und leicht integriert werden können.
  • kuratiert und verlässlich sind. Esri stellt Data & Location Services aus zuverlässigen Quellen und in der besten verfügbaren Qualität bereit.
  • regelmäßig aktualisiert werden.
  • sowohl online als auch für Ihre eigene Infrastruktur verfügbar sind.

Esri arbeitet dafür mit Datenanbietern, Partner und der Esri-Community zusammen.

Es gibt viele Wege, unsere Inhalte zu finden und zu nutzen – der einfachste ist sicher der ArcGIS Living Atlas of the World. Unsere Location Services Geocoding, Routing und GeoEnrichment sind überall in ArcGIS-Klienten wie ArcGIS Online, ArcGIS Pro oder anderen Web- und mobilen Applikationen verfügbar und können auch mit Entwickler-Tools angesprochen werden.

Sind noch Fragen offen? In der FAQ-Liste werden noch viele weitere Antworten gegeben:
https://www.esri.com/en-us/about/events/uc/get-involved/q-a#category=User%20Conference

Esri User Conference 2020 – das größte virtuelle GIS Event

Und am Montag, den 13.07.2020 um 19 Uhr (MEZ) heißt es dann: Vorhang auf für die virtuelle Esri UC 2020 – seien auch Sie dabei!

Alle Infos rund um die Esri User Conference: Von der Agenda bis zur kostenfreien Registrierung.