Mit AppStudio for ArcGIS muss eine App nur einmal erstellt werden und kann dann ganz einfach als native Apps für Android, iOS, Linux, OS X oder Windows bereitgestellt werden. Diese Apps können innerhalb der Organisation freigegeben oder in den gängigen App-Stores der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Mit der Web-Variante des AppStudios können Apps sehr einfach mit ready-to-use Templates konfiguriert werden. Mit der Desktop-Variante können Entwickler die Templates an eigene Bedürfnisse anpassen oder „from scratch“ vollständig eigene erstellen. Mit dem AppStudio erstellte Apps basieren auf dem ArcGIS Runtime SDK for Qt/QML.

AppStudio for ArcGIS 1.2 beinhaltet neue Funktionalität und es wurden die AppStudio Templates, die Webseite, die Desktop-Entwicklerwerkzeuge und der AppStudio Player aktualisiert.

Die Highlights sind:

  • Unterstützung für Portal for ArcGIS
    AppStudio Apps können jetzt auch in Portal for ArcGIS (on-premises) verwaltet werden. Mit dem AppStudio Player kann auf Portal for ArcGIS zugegriffen werden.
  • Neue AppConsole für Debugging
    Mit diesem Werkzeug können Entwickler Software Messages loggen und somit sehen, was intern in der App passiert. Es können auch Logging-Daten von Geräten im gleichen Netzwerk empfangen werden.

AppStuddio_Console

  • Verbesserungen und Bug Fixes der AppStudio Templates
    Beispielsweise kann im Map Tour Template nun die OSM Basemap genutzt werden und Fotos werden besser dargestellt.

Weitere Infos dazu gibt es hier.