Dieser Beitrag informiert über unterschiedliche Editier-Berechtigungen, die für Hosted Feature-Layer vergeben werden können.

Mitte Dezember wird das nächste Release von ArcGIS Online erscheinen. Version 4.4. In diesem und den anderen Blogs möchte ich eine kurze Vorschau auf einige der neuen Features geben. Aber Achtung: Es kann sein, dass die hier vorgestellte Funktion etwas anders implementiert oder erst in einem späteren Release erscheinen wird.

Für Hosted Feature-Layer, also Layer bei denen die Speicherung der Vektor Daten in ArcGIS Online stattfindet, können unterschiedliche Editier-Berechtigungen vergeben werden:

  • Darf überhaupt editiert werden?
  • Was darf editiert werden? Hinzufügen, Ändern, Löschen von Features
  • Dürfen anonyme Nutzer editieren?
  • usw.

Mehr zu den Berechtigungen: Hosted Feature Layer Einstellungen

Oft werden aber verschiedene Editier-Schemas für unterschiedliche Nutzergruppen benötigt. Mit den verfügbaren Einstellungen war das bislang häufig nicht möglich oder nur mit Einschränkungen.

Mit dem Dezember Release werden Views auf Hosted Feature-Layer eingeführt, mit denen unterschiedliche Editier-Schemas auf die gleichen Daten festgelegt werden können.

1. Für einen Hosted Feature-Layer wird ein View erzeugt

ago44_view1

 

2. Erzeugen eines Views auf den bereits bestehenden Feature-Layer und das Anlegen eines zweiten Elements

ago44_view2

 

3. Festlegung eines eigenen Editier-Schemas für den View

ago44_view3

Für einen Hosted Feature-Layer können mehrere Views erzeugt werden und alle Views können eigene Editier-Schemas, Filter, Symbolisierung, … haben.

Alle Views zeigen auf einen Datensatz. Das bedeutet, dass Änderungen an einem Element oder den Attributen auch sofort in den Views und im ‚Original‘ sichtbar sind.

Mögliche Szenarien:

  • Unterschiedliche Freigaben für zwei (oder mehr) Gruppen von Usern. Eine Gruppe darf alles editieren, die anderen nur neue Features erfassen, ..
  • Unterschiedliche Freigaben für angemeldete Nutzer, beispielsweise volles Editieren und für anonyme Nutzer, beispielsweise nur Attribute ändern
  • Unterschiedliche Symbolisierung für unterschiedliche Nutzer kombiniert mit unterschiedlichen Editier-Freigaben