Teil 2: Einstellungen für die komplette Organisation (Freigabe und Suchen)

Siehe auch die weiteren Teile

Während Teil 1 die Richtlinien fokussiert, zielt dieser Blog-Beitrag darauf ab, Aspekte zu „Freigabe und Suchen“ zu beschreiben.

s1

Freigabe und Suchen

5. Mitglieder können Inhalte außerhalb der Organisation freigeben

Bei nicht aktiver Option können Mitglieder Inhalte wie Karten, Apps oder Dienste nicht öffentlich (also für das Internet) freigeben. Auch wenn Ihre Rolle das prinzipiell erlauben würde.

Diese Organisationsweite Einstellung überschreibt die Einstellungen in Rollen.
Inhalte können dann nur noch von Administratoren freigegeben werden. Administratoren können auch Inhalte anderer Nutzer freigeben, es ist also nicht notwendig, dass Administratoren auch die Besitzer der Inhalte sind.

Hinweis

Diese Einstellung beeinflusst maßgeblich die Publishing und Sharing Workflows innerhalb einer Organisation.

Alternativ zu einer kompletten Sperre der öffentlichen Freigabe kann man das Sharing prinzipiell freigeben, richtet dann aber zwei Rollen für Publisher ein: eine mit dem Recht öffentlich freizugeben und eine ohne dieses Recht. Damit werden die Administratoren von Sharing Workflows entlastet. Allerdings muss man bei der Vergabe der Rollen zu den Nutzern konsequent vorgehen.

6. Mitglieder können nach Inhalten außerhalb der Organisation suchen

Mit aktivierter Option können Mitglieder der Organisation in ganz ArcGIS Online nach Inhalten suchen (die public freigegeben sind). Mit deaktivierter Option können Nutzer nur nach Elementen der eigenen Organisation suchen.

s2

Layer suchen (im MapViewer) mit aktiver Option

s3

Layer suchen (im MapViewer) ohne diese Option. Suche in ArcGIS Online fehlt

7. Links zu Social Media für Element- und Gruppenseiten anzeigen

Wenn aktiv, dann können Anwender im ‚Freigeben‘ Dialog die Links auf die Karte, Anwendung, … sofort mit dem eigenen Facebook oder Twitter Account teilen.

s4

Wenn die Option deaktiviert ist, dann geht das Teilen mit einem Sozialen Netzwerk nicht auf diese bequeme Art, kann aber immer noch ‚manuell‘ gemacht werden.

 

Im dritten Teil des Blogs sehe ich mir die Einstellungen und Optionen für die Nutzer, für die Authentifizierung und Autorisierung an.