Im neuesten Release wurden zahlreiche Widgets überarbeitet, verbessert und mit neuer Funktionalität ausgestattet.

Widget „Zeitschieberegler“

Wie Daten im Laufe der Zeit visualisiert werden sollen, lässt sich nun in den Einstellungen des Widgets konfigurieren. So lassen sich beispielsweise relative Zeitspannen und Intervalle definieren, um Live-Daten, wie etwa das Wetter der letzten fünf Tage in Zwei-Stunden-Intervallen anzuzeigen.
Ebenfalls neu sind Optionen des Zeitschiebereglers, die die automatische Wiedergabe und das Abspielen der Daten in einer Endlosschleife definieren.

Abbildung 1: Konfiguration des Widgets „Zeitschieberegler“ mit einem definierten 3-Jahres-Intervall

Abbildung 2: Anwendung des Widgets „Zeitschieberegler“: 3-Jahres-Intervall 1995-1998

Abbildung 3: Anwendung des Widgets „Zeitschieberegler“: 3-Jahres-Intervall 1998-2001

Widget “Filter”

Widget “Filter”Mehrere Werte lassen sich in einem Feld einem einzelnen Ausdruck zuordnen. Im dargestellten Beispiel beinhaltet das Feld „Energieträger“ mehrere Energieträger-Typen von denen Biomasse, Geothermie, Wasserkraft und Windenergie im Ausdruck berücksichtigt werden. Nutzer können nun bei Verwendung des Filter-Widgets gleichzeitig nach mehreren Energieträger-Typen filtern und diese auf der Karte anzeigen.

Abbildung 4: Konfiguration des Widgets „Filter“

Abbildung 5: Anwendung des Widgets „Filter“: Auswählen der Energieträger-Typen zur Darstellung auf der Karte

Widget “Vergleichen”

Ab sofort können mehrere Layer gleichzeitig ausgeblendet werden.

Widget “Bearbeiten”

Neu sind folgende Optionen: steuern, welche Features hinzugefügt oder gelöscht werden können sowie die Möglichkeit, Datensätze mit many-to-many-Beziehungen zu bearbeiten.

Widget “Attributtabelle“

Für einzelne Layer kann nun ein Standardsortierfeld mitsamt der gewünschten Reihenfolge (aufsteigend bzw. absteigend) konfiguriert werden.

Widget “Messen (3D)“

Neben Entfernungen können jetzt auch Flächen in 3D-Webanwendungen gemessen werden.

Widget “Kostenanalyse“

Das Widget “Kostenanalyse“ hat die Betaphase verlassen und ist in den produktiven Modus übergegangen. Mit dem Widget „Kostenanalyse“ kann jedem erstellten Feature ein Kostenfaktor zugewiesen werden. Die Kosten für jedes Feature werden automatisch berechnet und die Gesamtkosten für ein Projekt oder ein Ereignis werden so bereitgestellt.

Weitere Neuerungen bei einzelnen Widgets und Details in der Online-Hilfe von Web AppBuilder for ArcGIS (engl.).