Die Informationen zu den Neuerungen wurden mit einer Beta Version von ArcGIS Enterprise 10.6.1 erarbeitet, darum kann es an den Funktionen und Anwendungen in der finalen Version durchaus noch Änderungen geben.
Ich gebe in diesem Blog einen Überblick der wichtigsten und auffälligsten Neuerungen.

ArcGIS Enterprise Sites

ArcGIS Enterprise Sites ist komplett neu für ArcGIS Enterprise. Mit den Sites lassen sich innerhalb des Portals mittels eines Editors Webseiten gestalten.
Mit den Sites können z.B. Abteilungen oder Projektteams eigene Einstiegsseiten in ArcGIS gestalten, wenn sie nur einen speziellen Ausschnitt der Daten und Apps benötigen oder eine einfache Lösung suchen.

Abbildung 1: Layout Optionen des Site Builders 

Mit den Sites können auch Webseiten für die Suche und Nutzung von Diensten und Karten innerhalb des Portals erstellt werden.

Abbildung 2: ArcGIS Enterprise Sites: Daten finden und nutzen

Map Viewer

Abbildung 3: Map Viewer – Add Layer Dialog

Der Dialog für das Hinzufügen von Layern wurde komplett überarbeitet. Gefundene Elemente lassen sich als Liste oder Tabelle darstellen und nach unterschiedlichen Kriterien filtern und sortieren.
Für das Design von Feature Layer stehen mehr Symbole zur Verfügung und Linien können mit Pfeilen symbolisiert werden. Zudem kann die Legende beeinflusst werden. Einige Elemente, wie zum Beispiel die Transparenz-Rampe, können in der Legende ausgeblendet werden.
Arcade, für die Gestaltung von Pop-ups und Visualisierungen, unterstützt mit diesem Release auch geometrische Ausdrücke.

Scene Viewer

Abbildung 4: Scene Viewer

Der Scene-Viewer in ArcGIS Enterprise 10.6.1 ist mit dieser Version offiziell für mobile Browser freigegeben.
Es können Flächen und Linien in 3D gemessen werden und für einfache Blockdarstellungen von Objekten kann eine Kantendarstellung aktiviert werden.
Die Performance der Darstellung wurde erheblich verbessert, es wird kontinuierlich nachgeladen und Objekte im Vordergrund werden priorisiert nachgeladen.

Analyse Tools

Für Analysen im Map Viewer und anderen Apps stehen einige neue Werkzeuge bereit:

Zentrierung und Verteilung zusammenfassen 

Dieses Werkzeug verwendet Punkt-Features, um das zentrale Feature, den Mittelwert für den Mittelpunkt, den Medianwert für den Mittelpunkt oder die Ellipse (Verteilung) zu berechnen.

Schwerpunkte suchen 

Dieses Werkzeug kann mit einem Multipoint-, Linien- oder Flächen-Feature-Layer verwendet werden, um den repräsentativen Mittelpunkt jedes Features zu bestimmen.

Punkt-Cluster suchen 

Dieses Werkzeug findet Cluster aus Punkt-Features im Datenrauschen des Umfelds, basierend auf deren räumlicher Verteilung.
Auch die optionalen Server, GeoAnalytics Server und Image Server, haben neue Werkzeuge bekommen.
GeoAnalytics Server: Gitter mit mehreren Variablen erstellen, Punkt-Cluster suchen, Daten anhängen und Layer überlagern.
Image Server: Tools zur Nachbarschaftsanalyse und zur Berechnung von Abflussgebieten.

Administration

Auch für Administratoren gibt es einige Neuerungen

  • Neue Optionen für benutzerdefinierte Rollen: Hinzufügen (Mitglieder) und Kategorien verwalten
  • Offline Nutzung von ArcGIS Pro Lizenzen verhindern
  • Konfiguration von Enterprise Logins für eine Föderation zwischen verschiedenen Organisationen
  • Hardware Nutzung des ArcGIS Server abfragen
  • Dedizierte Zuweisung von ArcGIS Image Server für Image-Hosting und Raster-Analyse

Weitere Neuerungen

Darüber hinaus gibt es noch weitere Neuerungen wie Funktionen für Feature Services, bei den Optionen für Kollaboration und der Strukturierung von Portal Elementen mittels Kategorien.

Mehr Details und Beschreibungen gibt es mit dem Erscheinen der finalen Version, voraussichtlich Mitte Juli (in einer älteren Version hieß es noch Ende Juni).