Data Store Management direkt im Portal, neue administrative Rollen und viele weitere Verbesserungen zeichnen die neue Version von ArcGIS Enterprise aus.

Seit Ende Juni ist die Version 10.7.1 von ArcGIS Enterprise erhältlich. Das Update umfasst das Portal, den ArcGIS Data Store und alle Servertypen. Zusätzlich zu funktionalen Updates gibt es neue Widgets für den Web App Builder, brandneue Templates und mit ArcGIS QuickCapture eine neue mobile App.

Der Download von ArcGIS Enterprise 10.7.1 ist über https://my.esri.com möglich.

Hinweis: Das Release ist momentan englischsprachig. Aber: Im Portal können alle Anwender die Portalseiten, die Einstellungen, die Apps, die Analysen, etc. bereits jetzt in Deutsch (oder natürlich in einer der anderen unterstützen Sprachen) nutzen. Die Online Hilfe für 10.7.1 ist momentan in Englisch.

Administration

  • Mit den neuen Rollen für ‚Portal-Einstellungen‘ können administrative Berechtigungen, die bisher an die eingebaute ‚Administrator‘-Rolle gebunden waren, an andere Anwender vergeben werden.Dadurch können verschiedene Rollen für IT-Administratoren (Sicherheit und Server) und Fach-Administratoren (Portalgruppen, Design, neue Fachanwender) geschaffen werden.
Abbildung 1: Administrative Rollen
  • Diese Rollen haben direkte Auswirkungen auf die verfügbaren Optionen unter ‚Einstellungen‘ für das Portal. Auf diese Weise kann man zum Beispiel das Recht für die Gestaltung der Portalseite einem Webdesigner übertragen, ohne diesem Anwender die kompletten administrativen Rechte übertragen zu müssen.

Data Store Management und Daten-Veröffentlichung

  • Mit der Version 10.7.1 können Sie als Publisher oder Administrator Cloud-Data Stores, Dateifreigaben und Datenbankverbindungen als Elemente im Portal hinzufügen. Wenn Sie ein Element hinzufügen, wird der Data Store bei den verbundenen ArcGIS Server-Sites registriert.
Abbildung 2: Datenbank-Datastore im Portal verbinden

Aus den registrierten ‚Ordner‘- und ‚Cloud‘ Data Stores können Image-Dienste direkt im Portal veröffentlicht werden. Die Möglichkeit, direkt im Portal (ohne Desktop-Anwendung) Image-Dienste aus Rasterdaten zu veröffentlichen, wurde in der Version 10.7 eingeführt.

Aus einem registrierten Datenbank Data Store können alle Feature-Classes und Tabellen in der Datenbank als Feature- und Kartenbild-Dienst veröffentlicht werden. Das gilt natürlich für alle Feature-Classes und Tabellen, die für den Login, der bei der Verbindung genutzt wird, sichtbar sind, und nicht für alle Daten in der Datenbank.

Diese Dienste haben als Standard folgende Eigenschaften:

  • Read-only: Wenn die Daten auch editiert werden sollen, können die Eigenschaften im ArcGIS Server Manager geändert werden
  • Die Dienste nutzen die Geteilten Instanzen, die mit ArcGIS Enterprise 10.7 eingeführt wurden. Das Veröffentlichen dieser Dienste wird die Infrastruktur des Servers also nicht überlasten. Der Instanztyp kann im ArcGIS Server Manager geändert werden.
  • Es werden immer die Daten in der Datenbank referenziert. Wenn es Änderungen in der Datenbank gibt (z.B. neue Datensätze), können die Dienste synchronisiert werden.

Dynamisches Aggregieren

Mit ArcGIS Pro 2.4 können große Mengen an Punkten für die Darstellung automatisch und dynamisch aggregiert werden; dieses Vorgehen wird auch Feature Binning genannt. Beim Zoomen werden die Aggregatflächen automatisch angepasst und berechnet; ein idealer Weg, um große (Punkt) Datenmengen zu visualisieren.

Kartendienste, die aus ArcGIS Pro 2.4 mit ArcGIS Enterprise 10.7.1 veröffentlich werden, unterstützten diese Art der dynamischen Aggregierung.

Abbildung 3: Aggregierter Punktlayer im Map Viewer

Grundkarten

  • Zwei neue Vector Tile Basemaps (online aus dem ArcGIS Living Atlas referenziert) stehen als Standardgrundkarten via Portal zur Verfügung: Open Street Map und Meere

Die Darstellung diese Vector Tiles kann an die eigenen Wünsche angepasst werden, ohne dass die Daten selbst prozessiert und gehostet werden müssen.

Sharing und Kollaboration

  • Wenn in der Beschreibung zu Elementen die Kartenausdehnung definiert wurde, kann man bei der Suche Orte oder Koordinaten angeben, nach denen gefiltert werden soll.
Abbildung 4: Datensuche nach Lage
  • Der Thumbnail einer Elementbeschreibung kann durch einen kleinen integrierten Map Viewer erzeugt werden.
Abbildung 5: Thumbnail definieren
  • Gruppeninhaber können den Inhaltstyp (z.B. Layer oder Karten oder Apps) definieren, der standardgemäß beim Öffnen der Gruppe dargestellt wird.
Abbildung 6: Standard Darstellungstyp für Gruppen

Apps und Anwendungen

  • Der Editor für die ArcGIS Enterprise Sites hat neue Funktionen und ist durch eine Überarbeitung des UI leichter zu bedienen.
Abbildung 7: Site editor für ArcGIS Enterprise Sites
  • Für den Web AppBuilder wurden einige Widgets überarbeitet und ein neues Widget ‚Netzwerkverfolgung‘ für die Analyse von geometrischen Netzwerken hinzugefügt.
  • Zwei neue Templates – ‚Interaktive Legende‘ und ‚Kategorien-Galerie‘ – stehen ebenfalls zur Verfügung.
Abbildung 8: Template Interaktive Legende
  • Für die Usertypen ‚Field Worker‘, ‚Creator’ und ‘GIS Professional’ gibt es die neue App ArcGIS QuickCapture. ArcGIS QuickCapture dient zur schnellen one-click Erfassung von Daten.
Abbildung 9: ArcGIS QuickCapture

Servertypen

Notebook Server unterstützt mit dem Release 10.7.1 Multi-Machine Sites.

Der GeoAnalytics Server erweitert einige Tools:

  • ‚Layer überlagern‘ unterstützt neue Operationen (Verbinden, Differenz, Identifizieren).
  • ‚Features verbinden‘ unterstützt geodätische Entfernungen in der ‚near‘-Beziehung.
  • Die Inputdaten können im MapViewer für die Analyse mit einem Filter versehen werden.

Image Server bietet Ergänzungen zu den im Map Viewer verfügbaren Tools: Die Tools ‚Entfernung berechnen‘ und ‚Reisekostenpfad als Polylinie ermitteln‘ haben neue Parameter und in der REST API steht das neue Tool ‚Kostenpfad als Polyline‘ zur Verfügung.

Für den GeoEvent Server wurde die Dokumentation für die Input- und Output-Konnektoren stark erweitert.

Lizenzierung

  • Wenn Sie von 10.6.1 oder früher auf 10.7.1 aktualisieren, müssen Sie Ihre Software neu lizenzieren, indem Sie neue Lizenzdateien in My Esri erstellen.
  • Wenn Sie ein Upgrade von 10.7 durchführen, müssen Sie Ihr ArcGIS Enterprise-Portal nur dann neu lizenzieren, wenn Sie ArcGIS QuickCapture oder ArcGIS Maps for Office 365 in Ihre Lizenzdatei aufnehmen möchten.

Product Life Cycle

Vor kurzem wurde die Product Support Lifecycle Policy für ArcGIS Enterprise aktualisiert. 10.7 war das erste kurzfristige Support-Release für ArcGIS Enterprise, während 10.7.1 ein langfristiges Support-Release ist.

Product Life Cycle

Vor kurzem wurde die Product Support Lifecycle Policy für ArcGIS Enterprise aktualisiert.

10.7 war das erste kurzfristige Support-Release für ArcGIS Enterprise, während 10.7.1 ein langfristiges Support-Release ist.

Wenn Ihr Unternehmen voraussichtlich einige Jahre lang nicht wieder updaten wird, sollten Sie die Umstellung auf 10.7.1 in Betracht ziehen, um einen längeren Supportlebenszyklus nutzen zu können.

Behobene Fehler

ArcGIS 10.7.1 hat die Qualität der Software an vielen Stellen verbessert. Eine komplette Liste der behobenen Fehler gibt es hier: ArcGIS 10.7.1 Issues Addressed List