Seit unserem letzten Beitrag vor einem Jahr sind in ArcGIS Velocity einige neue Funktionalitäten hinzugekommen und bestehende wurden erweitert. In diesem Beitrag fassen wir die wichtigsten Neuerungen von ArcGIS Velocity aus den Releases des letzten Jahres zusammen. 

ArcGIS Velocity ist die Echtzeit- und Big-Data-Funktion von ArcGIS Online. Sie können damit räumliche Echtzeitdaten und Big Data erfassen, visualisieren und analysieren, um neue Erkenntnisse zu erhalten und fundierte Entscheidungen zu treffen.

Feeds 

Mit dem neuen gRPC-Feed (high performance, open source universal RPC framework) ist die Datenintegration in ArcGIS Velocity ein großes Stück flexibler geworden. Gibt es keinen entsprechenden Feedtyp für eine Datenquelle oder ist deren Datenstruktur sehr komplex, kann mit dem gRPC-Feed in der Sprache der Wahl ein eigener Konnektor programmiert werden. 

Mit einem der letzten Releases ist auch die Funktion «Feed to Feature Layer» hinzugekommen. Diese erlaubt es, einen Feed direkt in ein Feature Layer Archiv zu schreiben und erspart einem Benutzer dadurch ein Item. 

Analyse 

Mit dem aktuellen Release kommt das dynamische Geofencing aus dem Beta-Stadium, womit diese Funktion auch in produktiven Workflows eingesetzt werden kann. Mit dem dynamischen Geofencing können zwei Echtzeitdatenströme raum-zeitlich miteinander analysiert werden. ArcGIS Velocity hat damit in diesem Bereich den gleichen Funktionsumfang wie der GeoEvent Server. 

Die folgenden Tools unterstützen das dynamische Geofencing: 

  • Nach Geometrie filtern 
  • Entfernung berechnen 
  • Features verbinden 
  • Ereignisse ermitteln 

Neue Kennzahlen helfen bei der Konfiguration von Analysen, indem dadurch beispielsweise ersichtlich ist, ob eine Analyse wie erwartet ausgeführt wird. Weitere Informationen dazu sind zu finden unter Anzeigen von Details und Status einer Analyse

Abbildung 1: Kennzahlen des Werkzeugs „Entfernung berechnen“ in einer Echtzeit-Analyse. 

Für die Echtzeit-Analysen sind durch die Werkzeuge „Lücken erkennen“ und „Ereignisvolumen steuern“ neue Analysen verfügbar und in den Big-Data-Analysen können mit den Werkzeugen „Generalisierte lineare Regression“ und „Forest-basierte Klassifizierung und Regression“ Modelle trainiert und für Vorhersagen verwendet werden. 

Sowohl Echtzeit- als Big-Data-Analysen können öffentlich geteilt und so von anderen Benutzern als Grundlage für ihre eigenen Analysen verwendet werden. 

Datenausgabe 

Aus Echtzeit- und Big-Data-Analysen wurde bisher in Feature Layer vom Typ „spatiotemporal“ geschrieben. Nun kann auch in ArcGIS Online gehostete Feature Layer geschrieben werden, wobei zu beachten ist, dass dabei gewisse Einschränkungen bestehen (weitere Informationen dazu). 

In ArcGIS Velocity gehostete Feature Layer bieten einige Vorteile. Sie sind vorzuziehen, wenn Sie eine große Datenmenge erwarten oder wenn Sie die ArcGIS Velocity Funktionalität der Datenaufbewahrung und Archivierung nutzen sollen. Außerdem können die Daten dynamisch aggregiert visualisiert werden. ArcGIS Online gehostete Feature Layer bieten den großen Vorteil, dass sie öffentlich geteilt werden können. 

Abbildung 2: Durch Deaktivierung der Funktion “ Daten in einem Feature Layer vom Typ „spatiotemporal“ speichern“ werden die Daten in einen ArcGIS Online gehosteten Feature Layer geschrieben. 

Visualisierung 

Die richtige Visualisierung der Echtzeitdaten ist in vielen Anwendungsfällen entscheidend. Deshalb können Stream-Layer neu in der Webanwendung von ArcGIS Velocity direkt ansprechend symbolisiert werden. Die so definierte Symbologie wird im neuen ArcGIS Online Map Viewer übernommen. 

Abbildung 3: Symbolisierung von Stream Layern in der Webanwendung von ArcGIS Velocity. 

Hosting 

ArcGIS Velocity ist auch auf dem europäischen Datenknoten verfügbar. Das heißt analog zu ArcGIS Online ist ein Hosting in den USA oder in der EU möglich. Die Subskriptionen können auch kombiniert werden, was bedeutet, dass eine bestehende ArcGIS Online Subskription, welche in den USA gehostet wird, mit einer in der EU gehosteten ArcGIS Velocity Subskription ergänzt werden kann. Aus Datenschutz- und aus Latenzgründen wird ein Hosting auf dem europäischen Datenknoten empfohlen. 

Lizenzierung 

Bei der Lizenzierung gibt es ein Highlight: Neuerdings können mit der Standard-Lizenz 10 Items bzw. mit der Advanced-Lizenz 15 Items gleichzeitig laufen. So können in jeder Lizenzstufe mehr Anwendungsfälle umgesetzt werden.