Bei vielen Anwender:innen ist die neue Version von ArcGIS Field Maps (Version 22.1) wahrscheinlich schon längst durch das Auto Update des Gerätes installiert. Aber vielleicht sind neue Funktionen noch nicht aufgefallen, da sich einige erst in der Kombination mit einem passenden Projekt offenbaren. Dieser Blog gibt einen Überblick der wichtigsten neuen Funktionen.

Mit der ArcGIS Field Maps App können in einer einzigen App Daten und Karten aus dem Unternehmens GIS auf den mobilen Geräten mitgenommen werden, um sich vor Ort zu orientieren, Daten zu erfassen oder Informationen zu erneuern. Mit der App können außerdem bei Bedarf Positionsdaten aufgezeichnet und geteilt werden.

Mit der Field Maps Web App, die Bestandteil von ArcGIS Online und ArcGIS Enterprise ist, werden mobile Projekte vorbereitet, Formulare entworfen, der Offline-Betrieb und die Daten Synchronisierung vorbereitet.

Das März Update bringt einige Neuerungen für die Effizienz der Datenerfassung, die Unterstützung des linearen Referenzierens und die Erstellung von Formularen.

Hinweis: Die Beschreibungen zur ArcGIS Field Maps Web App beziehen sich auf ArcGIS Online. Die Version 11 von ArcGIS Enterprise, die wir Mitte 2022 erwarten, wird diese Fähigkeiten ebenfalls haben.

Berechnete Ausdrücke

Für die Erfassung von Attributen (bzw. Feldwerten) können in Field Maps Formulare definiert werden. Einzelne Felder kann man mit unterschiedlichen Eigenschaften, wie den Namen und Editierhinweise definieren, das Feld auch auf „nur-lesen“ stellen. Die gesamte Sichtbarkeit des Feldes von den Inhalten eines anderen Feldes („Bedingte Sichtbarkeit“) abhängig machen, ist ebenso möglich.

Mit der aktuellen Version kann der Inhalt eines Feldes über „Berechnete Ausdrücke“ kalkuliert werden. Das erhöht einerseits die Geschwindigkeit der Datenerfassung und andererseits auch die Datenqualität. Diese Ausdrücke werden in der Field Maps Web App als Arcade Ausdrücke definiert. Hierfür wurde ein eigenes Arcade Profil definiert: Form Calculation

In diesen Ausdrücken kann man auf die Werte andere Felder im gleichen Layer zugreifen, oder auch auf die Geometrie und Inhalte von anderen Layern!

Mögliche Aktionen
  • Den Inhalt eines Feldes mit einer Formel aus anderen Feldern berechnen.
  • Für einen erfassten Punkt die Flurstücks Nummer des darunterliegenden Flurstück Layers übernehmen.
  • Abhängig von einem Feld das Datum für die nächste Inspektion berechnen.
  • Die eingelesenen Werte eines QR/Barcode-Scan in mehrere Felder aufteilen.
Beispiel

Den Gesamt-Gefahrenindex aus den Werten zweier anderer Felder berechnen:

// Summe der Werte aus den Feldern ‚Failure‘ und ‚Impact‘ des gleichen Layers

var riskindex = $feature.Failure + $feature.Impact

//Zuweisung der Summe zu einem Gesamtindex

if (riskindex < 1) {0}

else if  (riskindex> 1 && riskindex <=2) {1}

else if  (riskindex> 2 && riskindex <=4) {2}

else {3}

Die PLZ des Gebietes für einen erfassten Punkt ermitteln und in das passende Feld schreiben:

//Referenzieren des PLZ Layers aus dem gleichen Projekt

var plzlayer = FeatureSetById($map, /* Postleitzahlengebiete – OSM */ „17ff9f69999-layer-24“)

//Verschneiden des erfassten Punktes mit den PLZ Flächen

var plzbelowtree = First(Intersects($feature, plzlayer))

//Rückgabe des Attributes ‘plz’ der selektierten PLZ Fläche

return plzbelowtree.plz

Zuweisen der Ausdrücke zu den Attributen:

Abbildung 1: ArcGIS Field Maps Web App: Formulare definieren

Verhalten der Field Maps App beim Erfassen von neuen Features mit einem Formular und den beiden Ausdrücken:

Video: ArcGIS Field Maps. Erfassung von neuen Feature

Formulare definieren

Mit Formularen kann die Erfassung von Attributen stark beschleunigt und vereinfacht werden. Abgesehen von den Ausdrücken (siehe oben) kann in der aktuellen Version neben den Bedienelementen parallel das attributive Datenmodell definiert werden. Für die Erweiterung einer Featureklassse muss nun nicht mehr die Field Maps Web App verlassen und Felder in den ‚Eigenen Inhalten‘ definieren werden, sondern alle Schritte können in einer Oberfläche durchgeführt werden.
Lediglich der Featurelayer muss noch in den Inhalten erzeugen werden, die restlichen Funktionen, wie die Definition der Felder, kann in der Field Maps Web App erfolgen.

Zum Erstellen eines Formulars stehen unter anderem diese Elemente zur Verfügung:

Basis Elemente
  • Barcode (für Datentyp: Double, Integer, String): Zum Scannen von Barcode oder QR Code
  • Datum/Zeit: Zum Erfassen eines Datums oder Datum und Zeit
  • Zahl (integer/double): Zum Erfassen von numerischen Werten
  • Text (Mehrzeilig/Einzeilig): Zum Erfassen von Texten
Auswahl Elemente
  • Kombinationsfeld (für Datentyp: Double, Integer, String): Stellt Einfach-Auswahllisten bereit
  • Optionsschaltflächen (für Datentyp: Double, Integer, String): Stellt Radiobuttons bereit
  • Umschalter (für Datentyp: Double, Integer, String): Schalter für ja/nein oder 0/1 oder …

Bei den Auswahl-Elementen können neben der Festlegung von Feldtyp, dem angezeigten Namen, Beschreibung, editierbar, erforderlich und Standardwert auch gleich Listen mit Codes und Beschriftung angelegt oder erweitert werden.

Lineare Referenzierung

Lineare Strukturen, wie Straßen, Flüsse, Schienen, Pipelines etc. werden oft über Lineares Referenzieren verortet. Ein Beispiel das sicher jeder kennt sind die Autobahnkilometer.  Eine bestimmte Stelle auf einer Autobahn wird nicht über Koordinaten, sondern über ‚A3, Kilometer 52,5‘ definiert.

Abbildung 2: Autobahnkilometer; lineare Referenzierung

Mit der Funktion ‚Messwerte suchen‘ in der Field Maps App können Messwerte innerhalb linearer Systeme gesucht werden. Solche Daten werden in ArcGIS Pro auf der Basis von Polylinien definiert und über den gewohnten Workflow als Feature Services veröffentlicht.

Nach dem Suchen eines Messwertes innerhalb einer selektierten Linie kann an der Messstelle (im Screenshot unten, der blaue Pin) direkt ein Feature erzeugt werden. Alternativ kann man sich per Navigationssystem oder Kompass navigieren lassen oder einen Favoriten erzeugen, auf den man schnell zugreifen kann.

Abbildung 3: Messwert suchen und anschließende Aktionen

Weitere Neuerungen

Mobile Device Management (MDM)

Für Unternehmen die MDM einsetzen, können bei der Verteilung der App weitere Parameter zentral gesetzt werden.

isAutoSyncEnabled

  • Zentrales (pro Gerät/User) Management der Autosync Funktion. Dies ist wichtig für Organisationen mit vielen mobilen User.

locationProfiles

  • Parameter für GNSS

offsetProvider

  • Definiert den Offset Provider (Bad Elf Flex, Eos Tools Pro, Spike).
Such Provider

Für die Suche nach Features konnte bislang schon die Kamera für Scans von Barcode und QR-Code eingesetzt werden. In Zusammenarbeit mit dem Esri Partner Inframarker können dafür auch RFID-Tags genutzt werden.

Englischsprachige Informationen zum Thema

ArcGIS Field Maps Dokumentation – What’s new

What’s new in ArcGIS Field Maps (March 2022)

Build forms in ArcGIS Field Maps

Ausblick: Was kommt demnächst

  • Unterstützung für in ArcGIS Pro erstellte Gruppenwerte bei der Erfassung von Feldern.
  • GPS-Metadaten auch für Linien und Flächen
  • Geotrigger
  • Utility Network Unterstützung