Wer expandieren oder sich auf dem Markt etablieren möchte, braucht eine valide Entscheidungsgrundlage. Der Business Analyst in ArcGIS Pro 2.3 wartet mit neuen Funktionen auf, die wertvolle Markteinblicke erlauben.

Vorlagenbasierte und interaktive Infografiken

Im neuen Release lassen sich Daten und Schlüsselindikatoren in Form von Infografiken einfach und ansprechend visualisieren. Die Infografiken können interaktiv in ArcGIS Pro verwendet, als Pop-up dargestellt und innerhalb der Benutzeroberfläche nach Bedarf angeordnet werden.

Diese Funktion steht allen Anwendern zur Verfügung – auch ohne Business Analyst Lizenz. Mit den Infografik-Vorlagen können Sie die wichtigsten Indikatoren für bestimmte Geschäftsgebiete auswählen.

Natürlich können Sie auch auf die individuellen Vorlagen zugreifen, die in Business Analyst Web erstellt wurden. Verwenden Sie Ihre Unternehmensfarben und Ihr Logo und verbessern Sie Ihre Analyse durch genauere Angaben zu Standorten, Gebieten und Umgebungen Ihrer Interessensgebiete.

Abbildung 1: Die neuen interaktiven Infografiken in ArcGIS Pro

Den Markt besser verstehen

Mit dem neuen Tool ‚Marktdurchdringung berechnen‘ lassen sich Rückschlüsse darüber ziehen, warum bestimmte Filialen gut oder schlecht abschneiden. Das Tool berechnet für ein Gebiet die prozentuale Marktdurchdringung basierend auf der Anzahl der Kunden, demographischen Variablen wie der Gesamtbevölkerung oder dem Umsatz.

Abbildung 2: Marktdurchdringung einfacher berechnen lassen

Einzugsgebietsringe schnell erstellen

Mit dem neuen Tool lassen sich Puffer um vorhandene Standorte wie Filialen oder Firmensitze einfacher erstellen. Überlappungen können automatisch entfernt werden; mit wenigen Klicks entstehen Thiessen-Polygone.

Abbildung 3: Erweiterte Puffer um Standorte – mit den neuen Einzugsgebietsringen

Mehrere Variationen einer Variable gleichzeitig verwenden

Im Data Browser können Sie unterschiedliche Ausprägungen einer Datenvariable gleichzeitig auswählen. In einem einzigen Arbeitsschritt lassen sich zum Beispiel die Anzahl, der Index, die Prozentzahl oder auch der Durchschnittswert einer Variable verwenden.

Abbildung 4: Mehrere Ausprägungen einer Variable verwenden

Verbesserte Gebietsplanung

In der Gebietsplanung können Variablen mit Attribut-basierten Beschränkungen verwendet werden. Mit „Minimum“, „Maximum“ und „Idealer Wert“ lassen sich Gebiete nun innerhalb dieser gewünschten Werte berechnen. So können beispielsweise Ausgaben für Lebensmittel zwischen 100€ und 500€ sowie ein idealer Wert von 250€ als Richtwerte festgelegt werden.

Abbildung 5: verbesserte Möglichkeiten bei den Attributbeschränkungen

Einzugsgebiete anhand vorhandener Standardgeometrien auswählen

Einzugsgebiete können nun aus einer Liste ausgewählt, etwa in Form der zugehörigen Postleitzahlen, und dann als Standardgeographie weiterverwendet werden. Alternativ kann auch eine vorhandene Liste (CSV, Excel, etc.) mit eindeutigen IDs als Vorlage verwendet werden, um daraus die Geographien abzuleiten.

Abbildung 6: Geographien zur weiteren Verwendung anhand von Vorlagen verwenden

Diese und viele weitere Verbesserungen stehen mit dem neuen Release von ArcGIS Pro zur Verfügung. Weitere Informationen zum neuen Release finden Sie auch unter: