ArcGIS Enterprise 10.6.1 ist da!

Es gibt Neuerungen bei der Administration und bei der Kollaboration. Das Content-Management wurde stark überabeitet und ausgebaut, der Map Viewer und der Scene Viewer sowie die App Builder und Templates haben neue Funktionalitäten bekommen. Mit ArcGIS Enterprise Sites und der Orthomaker App gibt es außerdem völlig neue Anwendungen.

Die wichtigsten Neuerungen stehen auch als Video auf YouTube (17 Minuten) zur Verfügung.

Verwaltung und Administration

Dem Administrator stehen im REST Interface neue Funktionen zur Verfügung und auch die Oberfläche bietet mehr Optionen:

  • Offline-Nutzung von ArcGIS Pro unterbinden
  • ArcGIS Image Server Zuordnung kann aufgeteilt werden in Image-Hosting und Rasteranalyse
  • Abfrage der genutzten Hardware in der ArcGIS Enterprise Site
  • Neue Identity Provider (SAML-basierte Föderation)

Kollaboration

Die Option, einen Collaboration-Arbeitsbereich bei Bedarf zu synchronisieren, ist jetzt verfügbar. Diese Funktion kann verwendet werden, wenn eine Synchronisation mit dem Collaboration-Workspace außerhalb des konfigurierten Synchronisationszeitplans erforderlich ist.
Ein Portaladministrator kann eine maximale Größe des Collboration-Contents konfigurieren. Mit dieser Funktion kann der Standardwert des verfügbaren Speicherplatzes (10 GB) mit einem benutzerdefinierten Wert aktualisiert werden.
Web-Apps können nun ebenfalls an einer Kollaboration teilnehmen. Diese Option steht allen Kollaboration-Empfängern zur Verfügung, die ArcGIS Enterprise 10.6.1 verwenden oder von ArcGIS Enterprise nach ArcGIS Online freigeben. Es ist nicht möglich Webanwendungen von ArcGIS Online auf ArcGIS Enterprise zu übertragen.

Benutzerdefinierte Rollen

Bei der Konfiguration einer benutzerdefinierten Rolle steht das neue Administratorrecht „Hinzufügen“ zur Verfügung. Mitglieder mit diesem Recht können dem Portal weitere Mitglieder hinzufügen.
Die Verwaltung von Kategorien ist eine weitere Neuerung, die es Mitgliedern ermöglicht, Content-Kategorien im Portal zu konfigurieren.

Inhalt- und Element-Management

Sie können das Portal so konfigurieren, dass es benutzerdefinierte oder vordefinierte Kategorien verwendet, um die Inhalte, die sie für Gruppen und die Organisation freigeben, zu organisieren.

Abbildung 1: Kategorien 

Portalmitglieder können in der Galerie Inhalte nach diesen Kategorien filtern, um Karten, Szenen, Anwendungen und Ebenen schnell zu finden.

Abbildung 2: Element-Status

Elemente können als „Verlässlich“ und „Veraltet“ markiert werden.

Sie können nun die Metadaten für einzelne Layer von gehosteten Feature Layern von der Elemente-Seite aus anzeigen. Die Metadaten werden in dem vom Portaladministrator für das Portal konfigurierten Stil angezeigt. Zusätzlich werden beim Export von gehosteten Feature Layern als file Geodatabase oder Shapefile Metadaten auf Layer-Ebene in die exportierte Datei aufgenommen.

Vector Tiles

Die neue Funktion „Ersetzten von Vector Tile Layern“ auf der Portal-Website ermöglicht es Ihnen, den Inhalt eines gehosteten Vector Tile Layers durch den Inhalt eines anderen zu ersetzen, wobei die ursprüngliche Objekt-ID und URL beibehalten werden. Diese Funktion verbessert Ihre Produktionsabläufe bei gleichzeitiger Minimierung von Ausfallzeiten oder fehlerhaften Content-Links.
Außerdem können gehostete Vektorkacheln für die Verwendung in Offline-Karten aktiviert werden.

Analysen

Für Analysen im Map Viewer und in anderen Apps stehen einige neue Werkzeuge bereit:

  • Zentrierung und Verteilung zusammenfassen
    Dieses Werkzeug verwendet Punkt-Features, um das zentrale Feature, den Mittelwert für den Mittelpunkt, den Medianwert für den Mittelpunkt oder die Ellipse (Verteilung) zu berechnen.

  • Schwerpunkte suchen
    Dieses Werkzeug kann mit einem Multipoint-, Linien- oder Flächen-Feature-Layer verwendet werden, um den repräsentativen Mittelpunkt jedes Features zu bestimmen.

  • Punkt-Cluster suchen
    Dieses Werkzeug findet Cluster aus Punkt-Features im Datenrauschen des Umfelds, basierend auf deren räumlicher Verteilung.

Für GeoAnalytics Server stehen diese neuen Tools zur Verfügung:
  • Gitter mit mehreren Variablen erstellen
  • Punkt-Cluster suchen
  • Daten anhängen
  • Layer überlagern
Für Image Server stehen diese neuen Tools zur Verfügung:
  • Entfernung berechnen
  • Optimales Reisekosten-Netzwerk bestimmen
  • Reisekostenpfad als Polylinie ermitteln
  • Abflussgebiet

Administratoren erhalten zudem neue Werkzeuge, um einen besseren Einblick in die Analyseprozesse des Portals zu bekommen.

Apps und AppBuilder

  • Scene Viewer
    Im Scene Viewer haben Sie neue Möglichkeiten für die Darstellung und Sie können Entfernungen und Flächen in 3D messen. Mit diesem neuen interaktiven Tool können Sie die direkten und vertikalen Abstände berechnen, verschiedene Einheiten auswählen und Laserlinien zur Steuerung Ihrer Messungen nutzen.
    Die Performance der Scene Layer hat sich in dieser Version deutlich verbessert. Gebäude und integrierte Mesh Scene Layer laden jetzt bis zu 50 Prozent schneller.
    Scene Viewer wird nun auch auf mobilen Geräten unterstützt.

Abbildung 3: Scene Viewer

  • Map Viewer
    Im Map Viewer gibt es zahlreiche kleinere und größere Neuerungen. Am auffälligsten ist der „Layer hinzufügen“ Dialog. Es gibt aber auch neue Möglichkeiten bei der Visualisierung von Daten, bei der Legendengestaltung und darüber hinaus unterstützt Arcade nun auch geometrische Ausdrücke.
    Änderungen und Neuerungen im Map Viewer:

    • Bei der Suche nach Layern und beim Durchsuchen von Living Atlas-Layern können Sie Ihre Suchergebnisse in der Tabellen- oder Listenansicht anzeigen, die Ergebnisse sortieren und filtern sowie Ergebnisse zu Ihrer Favoritenliste hinzufügen.
    • Sie können eine GeoJSON-Datei zum Map Viewer hinzufügen.
    • Sie können den Titel Ihrer Webkarten bearbeiten.
    • Wenn Sie Layer visualisieren, können Sie nun Farbe, Größe oder Transparenzrampen in der Legende ein- oder ausblenden.
    • Unterstützt werden jetzt auch geometrische Operationen in Arcade-Ausdrücken, die für Smart Mapping, Beschriftungen und Pop-ups definiert wurden. Verwenden Sie erweiterte Funktionen, um nach Bereichen zu normalisieren, räumliche Beziehungen zu testen, Entfernungen zwischen definierten Bereichen zu berechnen und vieles mehr.
    • Pfeile stehen jetzt zur Verfügung, um die Richtung von Linienelementen anzugeben.
    • Ein neuer Firefly Symbolsatz ist verfügbar um Punktmerkmale zu symbolisieren.

Abbildung 4: Map Viewer mit neuem „Hinzufügen“-Dialog

  • WebApp Builder
    Die folgenden Widgets wurden hinzugefügt oder verbessert.

    • Entfernung und Richtung
    • Emergency Response Guide
    • Gitternetz-Overlay
    • Messen (3D)
    • Freigeben (3D)

Abbildung 5: Widgets im Web AppBuilder

  • Operations Dahboard
    Ab 10.6.1 ist das Operations Dashboard standardmäßig im Portal App Launcher verfügbar.
    Sie können nun Reihendiagramme und Kreisdiagramme als Quelle für Dashboard-Aktionen verwenden (z.B. Filtern der Karte durch Selektion im Diagramm) und das neue Element „Eingebetteter Inhalt“ verwenden, um Dokumente, Bilder und Videos in Ihr Dashboard einzubetten. Das Kartenelement enthält nun einen Maßstabsbalken und eine Suchfunktion. Des Weiteren können Sie neue Optionen für Dashboards festlegen, die Abonnenteninhalte enthalten.

Abbildung 6: Anwendung mit Operations Dashboard

  • ArcGIS Enterprise Sites
    Mit den ArcGIS Enterprise Sites können Webseiten direkt aus ArcGIS Enterprise heraus erzeugt, designed und bereitgestellt werden, damit Sie Ihre maßgebenden GIS-Daten leichter an andere Abteilungen weitergeben können. Die Webseiten sind so konzipiert, dass sie auch von Nicht-GIS-Benutzern genutzt werden können, sind aber so leistungsfähig, dass Benutzer mit Ihren Daten interagieren, sie herunterladen oder Anwendungen erstellen können.

Abbildung 8: ArcGIS Enterprise Sites – Layout gestalten

  • Orthomaker App
    ArcGIS Ortho Maker ist eine neue ArcGIS Enterprise Webapplikation zur Erstellung von Orthobildmosaiken unter Verwendung von Drohnenbildern. Die App nutzt die verteilten Verarbeitungs- und Speichermöglichkeiten von ArcGIS Enterprise und ArcGIS Image Server, um Hunderte von Bildern, die von Drohnen gesammelt wurden, schnell zu verarbeiten. Dadurch können nahtlose Orthobildmosaike, digitale Oberflächenmodelle (DSM) oder digitale Geländemodelle (DTM) erstellt werden.
    Visible Atmospheric Resistant Index (VARI)-Karten zur Analyse der Abdeckung und des relativen Gesundheitszustandes von Vegetation, sowie Neigungs- und Ausrichtungskarten zur Eignungsanalyse, oder zur Beurteilung des Einflusses der Topographie auf Entwicklung und natürliche Merkmale sind weitere Produkte, die neu hinzugekommen sind.

Abbildung 9: Orthomaker App 

Weitere Informationen

  • Die deutschsprachige Version von Portal for ArcGIS (Weboberfläche, Map Viwer, Scene Viewer, alle App und App Builder) ist bereits verfügbar. Die vollständige Lokalisierung (lokale Hilfe, ArcGIS Server Administrator, …) von ArcGIS 10.6.1 ist voraussichtlich ab September 2018 verfügbar.
  • Die Installationsmedien gibt es auf my.esri. Neue Lizenzen sind nicht notwendig.
  • Eine komplette Liste aller Neuerungen finden Sie in der ArcGIS Enterprise Hilfe.
  • ArcGIS Enterprise Functionality Matrix
  • ArcGIS 10.6.1 – Liste der behobenen Probleme.
  • Wenn Sie Insights for ArcGIS mit ArcGIS Enterprise einsetzen, beachten Sie bitte, dass erst die Version Insights for ArcGIS 3.0 von ArcGIS Enterprise 10.6.1 unterstützt wird.
  • Das Release von Insights for ArcGIS 3.0 wird voraussichtlich im September 2018 erfolgen.