Mit Domänen und Gruppenwerten in der Geodatabase können gültige Einträge für ein bestimmtes Feld auf eine vordefinierte Liste oder einen Wertebereich beschränkt werden. Attributregeln erweitern dieses Entwurfsmodell, indem über einen Arcade-Ausdruck automatisch Werte berechnet, weiter eingeschränkt oder überprüft werden.

Typen von Attributregeln

Attributregeln in der Geodatabase sind benutzerdefinierte Regeln, die verwendet werden können, um Attribute automatisch zu füllen, ungültige Änderungen bei Bearbeitungsvorgängen auszuschließen und für vorhandene Objekte Qualitätssicherungsprüfungen durchzuführen.

Entsprechend dieser unterschiedlichen Einsatzbereiche unterscheidet man 3 Typen von Attributregeln:

  1. Berechnung – beim Erstellen oder Ändern von Objekten werden Felder automatisch und sogleich mit Werten befüllt. Auch Batch-Berechnungen sind möglich: diese können zu jeder beliebigen Zeit durchgeführt werden.
  2. Beschränkung – beim Ändern von Objekten verhindern sie ungültige Dateneingaben.
  3. Überprüfung – zu jeder beliebigen Zeit können Objekte hinsichtlich ihrer Geometrie- und Attributanforderungen überprüft werden.

Erstellen von Attributregeln

Attributregeln können direkt mit ArcGIS Pro konfiguriert werden. Dazu kann die Ansicht „Attributregeln“ verwendet werden, die über das Kontextmenü der Feature-Class oder des Layers aufgerufen werden kann.

Auch mit Geoverarbeitungswerkzeugen aus dem Toolset „Attributregeln“ können Regeln erstellt, exportiert oder importiert werden.

Kernstück der Attributregeln sind Arcade-Ausdrücke, über die Feldwerte berechnet oder überprüft werden. Ein Ausdrucks-Generator unterstützt bei der Erstellung und Überprüfung eines Ausdrucks.

Beispiel für eine Berechnungsregel:

Bei Änderung im Feld „pflanzjahr“ wird der Wert des Feldes „standalter“ (Alter des Baumes im Jahr 2020) automatisch neu berechnet.

standalter = 2020 – $feature.pflanzjahr

Beispiel für eine Beschränkungsregel:

Wird der Baum als Straßenbaum kategorisiert, wird überprüft, ob das Feld „strasse“ einen Wert enthält.

if ($feature.kategorie == „Strassenbaum“) {

  return ($feature.strassenname != „“);}

else

  return true;

Liefert die Beschränkungsregel den Wert „false“ zurück, wird der Bearbeiter in der Oberfläche von ArcGIS Pro auf diesen Fehler hingewiesen.

Attributregeln zur sofortigen Berechnung sowie zur Beschränkung können für eine Feature-Class in einer File-Geodatabase oder einer Enterprise-Geodatabase erstellt werden.

Batch-Berechnungen und Überprüfungsregeln erfordern eine Feature-Class in einer Enterprise-Geodatabase.

Attributregeln deaktivieren

Wenn es notwendig sein sollte, eine Regelausführung für einen bestimmten Zeitraum auszusetzen, können Attributregeln in der Ansicht „Attributregeln“ oder mit dem Werkzeug „Attributregel deaktivieren“ vorübergehend für ein Dataset deaktiviert werden. Dadurch kann die Performance z.B. beim Laden großer Datenmengen verbessert werden.