Mit dem März 2017 Release von ArcGIS Online ist es nicht nur möglich gehostete Feature-Layer- Sichten (Views) zu erstellen, sondern diese auch zu definieren. Es besteht die Möglichkeit, die verfügbaren Features und Felder des Layers zu steuern.

Der Blog erklärt am Beispiel von Flurstücken wie Sichten erstellt, konfiguriert und verwendet werden können.

Was ist eine Sicht?

Bei der Erstellung einer Feature-Layer-Sicht entsteht ein neuer Feature-Layer. Die entstandene Sicht zeigt auf die Daten des originalen Feature-Layer. Das bedeutet, wenn die Daten im Feature-Layer aktualisiert werden, wird die Sicht ebenfalls aktualisiert. In der Sicht lassen sich andere Eigenschaften (Freigabe, Bearbeitung, Symbolisierung, Filter, etc.) als im ursprünglichen Feature-Layer einstellen, und es besteht zusätzlich die Möglichkeit die Features und Felder zu definieren (Sichtdefinition).

Erstellen einer Sicht am Beispiel von Flurstücken

Es wurde ein gehosteter Feature-Layer erstellt. Dieser Layer enthält Flurstücke aus mehreren Fluren der Gemarkung Gotha mit vielen Angaben zum Flurstück, der Lage und der Nutzung.

Die Sicht wird in der Elementseite des gehosteten Feature-Layer erstellt.

  • Klicken sie in der Registerkarte „Übersicht“ auf „Sicht erstellen“.

 

  • Es öffnet sich ein Fenster, um Titel und Tags sowie Speicherort festzulegen.

 

  • Unter dem angegebenen Speicherort wird die Sicht erstellt.

 

  • Die Sicht kann jetzt in der Elementseite weiter definiert werden. Die Sichtdefinitionen werden im Reiter „Visualisierung“ eingestellt.

 

  • Unter „Features definieren“ können mit Hilfe von Abfragen die Features gefiltert werden, die dargestellt werden sollen.
    In unserem Beispiel sollen in der Sicht nur Flurstücke der Flure 015, 016 und 020 sichtbar sein.

 

  • Unter „Felder definieren“ können die Felder ausgewählt werden, die sichtbar bleiben sollen. In unserem Beispiel sollen in der Sicht nur die Flur, die Fläche, die Lage und die Nutzung sichtbar sein.

 

Zwischenergebnis nachdem die Sichtdefinitionen erstellt wurden:

 

Jetzt können wie gewohnt z.B. die Symbolisierung und andere Eigenschaften des Feature-Layer eingestellt werden. In unserem Beispiel wurde nach Fluren symbolisiert und das Pop-Up angepasst.

 

Letztendlich muss die Sicht noch für die Anwender in einer Gruppe freigegeben werden.

Die Anwender haben nicht mehr die Möglichkeit, die Sichtdefinitionen zu ändern!

 

Wenn von einem gehosteten Feature-Layer mehrere Sichten für verschiedene Anwender bereitgestellt werden sollen und den Anwendern jeweils nur eine Sicht zugeordnet werden soll, muss dies über verschiedene Gruppen erfolgen. Damit die Anwender aber nicht die Elemente der anderen User sehen können, müssen folgende (neue) Berechtigungen der Rolle entzogen werden:

  • Mitglieder -> Anzeigen
  • Gruppen -> Für Organisation freigegebene Gruppen anzeigen
  • Inhalt -> Für Organisation freigegebene Inhalte anzeigen

Somit ist es möglich, mit Sichten den jeweiligen Anwendern immer die Daten zur Verfügung zu stellen, die sie aus datenschutzrechtlichen Belangen sehen dürfen!

Weitere Informationen: