Bild

ArcGIS Pro 2.4 vereinfacht das Arbeiten mit Microsoft Excel-Dateien. Unter anderem verbessert sich die Anzeige von internationalen Zeichen und Sonderzeichen. 

In ArcGIS Pro 2.4 lassen sich Microsoft Office Excel-Tabellen direkt öffnen und wie jede andere Tabellendatenquelle weiterverarbeiten: Sie können zu Karten hinzugefügt, in der Feldansicht geöffnet oder als Eingabe für Geoverarbeitungswerkzeuge verwendet werden.

Neu in ArcGIS Pro 2.4 ist, dass für den Zugriff auf Excel-Dateien ein bestimmter Treiber benötigt wird: Microsoft Access Database Engine 2016 Redistributable.

Ist der Treiber nicht installiert und man versucht eine Excel-Datei in ArcGIS Pro zu öffnen, erhält man die Fehlermeldung Required Microsoft driver is not installed.

Diese Fehlermeldung erscheint, wenn der erforderliche Treiber nicht installiert ist.

Installation des Microsoft Access Database Engine 2016 Treibers

  • Download des Treibers (die 32-bit Version) aus dem Microsoft Download Center [Link auf: https://www.microsoft.com/en-us/download/confirmation.aspx?id=54920]
  • Die Treiber-Datei ausführen: AccessDatabaseEngine.exe

Versucht man, diesen Treiber auf einem System zu installieren, auf dem beispielsweise schon eine 64-bit Office-Installation besteht, erhält man die Fehlermeldung: You cannot install the 32-bit version of Microsoft Access Database Engine 2016 because you currently have 64-bit Office products installed.

Diese Fehlermeldung erscheint, wenn schon ein 64-bit Office installiert ist.

Mit folgendem Workaround lässt sich der Treiber dennoch installieren:

  • Die Datei AccessDatabaseEngine.exe in ein lokales Verzeichnis kopieren.
  • Ein Kommandozeilen-Fenster als Administrator öffnen.
  • In das lokale Verzeichnis der exe-Datei wechseln.
  • Den Befehl AccessDatabaseEngine.exe /quiet ausführen.
  • Den Computer neu starten.

Der besagte Treiber verbessert maßgeblich die Anzeige internationaler Zeichen sowie Sonderzeichen in den Tabellen.