Fußball und Karten haben nichts miteinander zu tun? Weit gefehlt. Machen Sie mit und zeigen Sie uns, für welchen Bundesliga-Verein Ihr Herz schlägt.

Um es gleich vorwegzunehmen: Ich selbst habe mit Fußball nicht viel am Hut – außer vielleicht zur WM oder EM. Kein Fußballverächter, aber weit weg vom Fan. Mein Ding sind Karten.

Wenn Sie diesen Artikel hier lesen, geht es Ihnen wahrscheinlich anders: Sie begeistern sich für beides. Ihr Herz schlägt für GIS, Karten und Fußball.

Doch welchen Verein unterstützen Sie besonders? Das möchten wir herausfinden – und Sie dazu animieren, die Leidenschaft für Ihren Lieblingsverein auf die Karte zu bannen.

Die Basis dafür bildet die Topografische Grundkarte von Esri. Viele von Ihnen verwenden diese Karte bereits in Ihrer Arbeit, um sich mit Kollegen, Kunden oder Bürgern auszutauschen. Sie basiert auf einer Vielzahl von Daten aus unterschiedlichen Quellen – von kommerziellen Anbietern, von Esri selbst, von Partnern und der Esri Community.

User tragen schon lange dazu bei, diese Karte noch genauer zu machen, indem Sie ihre Vor-Ort-Kenntnisse einbringen und die weißen Flächen auf der Karte füllen.

Challenge: Verbessern Sie die Kartenansicht Ihres Lieblings-Stadions

Auch viele der großen Bundesliga-Stadien könnten eine Optimierung vertragen.

Zum Start der Bundesliga-Saison möchten wir Sie deshalb dazu animieren, das Stadion Ihres Lieblingsvereins oder das der Konkurrenz zu optimieren – mit mehr Details vom Gebäude, dem Spielfeld, zu Ständen oder der Umgebung. Zeigen Sie uns, wo Ihr Fußball-Herz schlägt, und verewigen Sie Ihre Fußball-Liebe in unsere Basemaps.


Hier finden Sie alle Informationen zur Challenge.


Cricket-Fans in Großbritannien haben bereits vorgemacht, wie detailreich das aussehen kann:

So funktioniert’s

Mit dem Community Maps Editor haben Sie die Möglichkeit, mithilfe einer intuitiven Editor-App detaillierte, topologisch saubere Features zu erstellen. Die Basis bildet die Bilddaten-Grundkarte von Esri.

Die Editor-App beinhaltet verschiedene Feature-Typen wie Gebäude, Landbedeckung, Bäume, Gehwege und vieles mehr. Für viele Objekte, wie zum Beispiel Fußballfeldmarkierungen, gibt es Schablonen (Stencils), die wie in einer PowerPoint-Folie funktionieren: einfach auf die Karte ziehen, drehen, skalieren. Fertig.

Um den Community Maps Editor nutzen zu können, brauchen Sie einen ArcGIS Online Named User. Mit ihm treten Sie der Community Maps Editor-Gruppe bei. Als Mitglied dieser Gruppe, erhalten Sie Zugang zur App, Informationen über weitere Challenges und nützliche Anleitungen.

Es gibt auch eine Sandbox-Version der App, in der Sie die Bedienung testen können, ohne dass Ihre Änderungen gespeichert werden. 

Wenn Sie noch mehr über den Community Maps Editor wissen wollen, empfehle ich Ihnen den Artikel Community Maps Editor. Dort gibt’s auch Einstiegsvideos auf Deutsch.

Was passiert mit den von Ihnen erfassten Daten?

Nachdem Sie Ihre Daten erfasst haben, werden sie von Esri-Mitarbeitern auf Herz und Nieren geprüft. Diese Qualitätssicherung erfolgt wöchentlich.

Anschließend stehen Ihnen und der gesamten Esri Community die Daten als Open Data über einen Feature-Service zur Verfügung. Im drei-wöchigen Turnus übernimmt Esri die Daten in die Grundkarten.

Ein paar Tipps und Tricks

Damit Sie schnell in den Flow kommen, möchte ich Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg geben:

  • Wenn Sie Features haben, die aus geraden und gekrümmten Linien bestehen, verwenden Sie die Taste m, um beim Zeichnen zwischen den beiden Linientypen zu wechseln.
  • Aktivieren Sie Snapping, um an andere von Ihnen gezeichnete Feautres zu snappen. Oder verwenden Sie Trace, um direkt an komplexere Linien zu snappen.
  • Wechseln Sie hin und wieder zwischen dem Editing View und dem Editing View (Clarity) hin und her. Der Editing View enthält neuere Satellitenbilder, kann aber auch manchmal etwas unscharf sein. Clarity verwendet störungsfreiere Luftbilder, die Bilder sind aber in der Regel älter. Wechseln Sie daher zwischen den beiden, um eine optimale Vorstellung davon zu bekommen, welche Features Sie erstellen.
  • Wenn Sie beim Erstellen eines Punktes klicken und halten, erscheint eine kleine Lupe, die Ihnen hilft, den Punkt an der richtigen Stelle zu platzieren.
  • Zum Rückgängigmachen verwenden Sie den Undo-Button oben rechts. Wenn Sie zur Hälfte mit der Erstellung eines Features fertig sind und falsch liegen, drücken Sie die Undo-Taste, um lediglich den letzten Punkt zu entfernen. Es wird nicht das gesamte Feature gelöscht. 
  • Nutzen Sie den Hilfe- und Feedback-Bereich innerhalb der App für weitere Tipps und Tricks.

Ob Sie ein Fußball-Fan sind oder nicht, der Community Maps Editor ist ein tolles Werkzeug, um Gebiete, die Ihnen am Herzen liegen oder über die Sie viel Ortskenntnis haben, zu verbessern. Machen Sie mit!

Es ist eine großartige Gelegenheit, zu den Basemaps beizutragen, die sie selbst nutzen und die von Tausenden anderer ArcGIS-Nutzern täglich verwendet werden.

Hier finden Sie alle Informationen zur Challenge.