Karten sind nur gut, wenn sie aktuell sind – das gilt zumindest für Navigationsgeräte. Allerdings geben erst historische Karten ungeahnte Einblicke in die Entwicklung einer Landschaft oder einer Stadt.

ArcGIS stellt Techniken bereit, um historische Karten so aufzubereiten, dass solche Entwicklungen sichtbar werden. Sehr schöne Beispiele dazu finden Sie in Kapitel 7 des ArcGIS Imagery Book:

ab

Technisch gesehen steht im Mittelpunkt der Produktion das Mosaik-Dataset. Für jeden Zeitabschnitt wird ein Mosaik-Dataset erstellt, das alle Bilder oder Karten für diese Zeit enthält. Mit den Mosaik-Operatoren kann die Darstellung von Überlagerungsbereichen gesteuert werden. Jedes dieser Mosaik Datasets kann nun wiederum in ein übergeordnetes, gemeinsames Mosaik Dataset geladen und entsprechend des abgebildeten Zeitabschnitts attributiert werden. Über das Zeitabttribut kann der Datensatz entsprechend visualisiert werden. Diese Eigenschaft setzt sich auch in einem Image Service fort, der aus dem Mosaik Dataset heraus publiziert werden kann.

weba

Mit solchen Image Services lassen sich leicht Webanwendungen erstellen:

  • Entweder über Vorlagen (Beispiel: Webanwendung zur Berliner Geschichte)

bg

  • oder über angepasste Webanwendungen (Beispiel Topographische Karten der Niederlande)

topo