Mit dem neuen Release von Insights for ArcGIS kommen spannende Neuerungen und viele Verbesserungen: So können nun Designs erstellt werden, KPIs bieten einen noch einfacheren Einblick in die Daten und auch Filter können vordefiniert werden.

Version 3.0 von Insights for ArcGIS ist sowohl für ArcGIS Enterprise als auch – zeitgleich mit dem neuen Release – für ArcGIS Online verfügbar. Grund für das gleichzeitige Release sind Performance-Verbesserungen bei der Analyse in Insights und die neue Möglichkeit, Seiten auch öffentlich für andere freizugeben.
Sollten Sie noch kein Insights for ArcGIS besitzen, können Sie es für 21 Tage testen.

Was gibt’s Neues mit 3.0?

Die Beziehungs-Analyse wird weiter ausgebaut und es sind einige neue Funktionen hinzugekommen:
Beziehungsdiagramme und Beziehungskarten können nun drei oder mehr Knoten anzeigen. Weiterhin wurde die Eigenvektor-Zentralität als neue Zentralitätsmethode eingeführt, die den Einfluss eines Knotens, basierend auf seiner Verbindung zu anderen einflussreichen Knoten, berechnet.
Es stehen nun auch drei Layoutoptionen zur Verfügung: kräftebasiert, hierarchisch und radial. Dadurch wird es Ihnen ermöglicht, die Darstellung des Linkdiagramms basierend auf den von Ihnen gestellten Fragen und den gesuchten Informationen anzupassen. So können z.B. Zusammenhänge schneller erkannt werden oder Beziehungen zueinander eindeutiger identifiziert werden.

Abbildung 1: Layoutoptionen

Vordefinierte Filter

Neu ist auch die Möglichkeit, Filter vorzudefinieren und diese Filter auch weiter zu teilen. So können z.B. bei einer Deutschlandkarte die einzelnen Bundesländer als Filter vordefiniert werden und per Klick auf „Thüringen“ werden Karten und Filter entsprechend begrenzt. Aber auch einzelne Werte können als Gruppe definiert werden: z.B. Bayern und Baden-Württemberg als „Süd“, Niedersachsen, NRW, Rheinland-Pfalz und das Saarland als „West“ etc. Diese Filter stehen Anwendern auch bei freigegebenen Seiten zur Verfügung!

Abbildung 2: Filter können als Gruppe oder Einzelwerte vordefiniert werden

Anpassen der Oberfläche

Ab jetzt ist es in Insights for ArcGIS möglich, Seiten und Kacheln an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Dazu gibt es nun entweder die Möglichkeit, eine Kachel einzufärben oder die gesamte Seite mit eigenen Farben zu gestalten.

Abbildung 3: Anwender können nun eigene Designs für Seiten gestalten und mit Vordefinierten Filtern Datensätze einfacher analysieren

Mit Hilfe des neuen Buttons „Widget“ können dadurch auch Texte, Bilder, Videos und Links in eine Insights for ArcGIS-Seite eingebunden werden. Sicherlich sehr hilfreich, um Erläuterungen des Analysevorgangs, weiterführende Links oder auch aktuelle Stände der Bearbeitung zu sichern und natürlich beim Freigeben für andere. Einmal erstellte Designs für eine Kachel können auch mit Strg + C und Strg + V kopiert werden und somit innerhalb einer Seite als Vorlage dienen.

Unterstützung für Kartenbild-Layer

Kartenbild-Layer werden in Ihrem ArcGIS Enterprise Portal gespeichert und können nun in Insights for ArcGIS über die Registerkarten Inhalt, Gruppen und Organisation aufgerufen werden. Dafür wird Feature Access des Kartenbild-Layers benötigt und im Portal gespeichert. Für Kartenbild-Layer müssen außerdem standardisierte Abfragen aktiviert sein. Damit standardisierte Abfragen aktiviert werden, muss der Layer als dynamischer Dienst statt als Kachel-Layer freigegeben werden.

KPIs – als Text oder Skala

KPI-Diagramme sind ein neuer Chart-Typ, der Schlüsselindikatoren (Key Performance Indicator, KPI) im Vergleich zu einem Ziel, entweder als Zahl oder als Skala anzeigt. Eine KPI-Kachel kann dazu verwendet werden, den Status einer Maßnahme zu analysieren und so einen besseren Einblick in Arbeitsabläufe zu erhalten.

Abbildung 4: Die neue KPI-Kachel: links als Skala-Darstellung, rechts die Darstellung als Zahl

Für die Allgemeinheit freigeben

Ab sofort ist es möglich, auch aus ArcGIS-Online heraus Insights for ArcGIS-Seiten öffentlich freizugeben. Dies wurde durch eine Architekturverbesserung erreicht, die zugleich auch die Performance Ihrer Analysen verbessert. Damit sind Ihre Analyse-Ergebnisse auch einem großen Publikum offen und können weiter diskutiert und verlinkt werden.
Die Einbindung per iframe in Websites oder Intranet-Seiten besteht ja bereits für ArcGIS Enterprise seit längerem. Und so können nun einfach und schnell Einblicke in einer Gruppe, unternehmensweit oder auch öffentlich geteilt werden.

Weitere Verbesserungen

  • Einzelsymbole können nun farblich individuell angepasst werden. Diese Farben werden auch bei damit verbundenen Diagrammen angewendet.
  • Die Funktion „Felder berechnen“ wird vereinfacht, Funktionen werden der Übersichtlichkeit optisch von den Feldnamen getrennt.
  • Die Legende kann nun ausgelagert werden und als extra Fenster beliebig verschoben werden. Sie wird dennoch automatisch mit der Karte gruppiert.

Abbildung 5: Legende kann nun frei auf der Seite bewegt werden

Abbildung 6: Felder berechnen wird nun übersichtlicher und hilft bei der Erstellung von neuen Feldern

  • SQL-Statements in Filtern sollen das Einschränken auf relevante Daten vereinfachen und können z.B. auch in einer Text-Kachel dokumentiert und geteilt werden.

Abbildung 7: Hier können auch eigene SQL-Statements zur Filterung der Datensätze verwendet werden

Fazit

Eine tolle neue Version mit vielen Verbesserungen im Detail, einer erheblichen Verbesserung im Bereich Performance als auch kleinen aber feinen neuen Features.
Als Nutzer von ArcGIS Online profitieren Sie vom automatischen Update-Zyklus und können ab sofort mit der neuen Insights-Version 3.0 arbeiten. Als Kunde mit ArcGIS Enterprise können Sie die neue Version unter MyEsri als Exe-Dateien herunterladen und auf Ihren Portal-Servern installieren. Beim Ausführen der Installationsroutine wird automatisch die aktuelle Version upgegradet, Sie müssen die alte Version nicht vorher deinstallieren.

Abbildung 8: Insights for ArcGIS über MyEsri downloaden

Weitere Insights for ArcGIS Blogs