Eine meiner Lieblingsstatistiken ist die Polizeiliche Kriminalstatistik (kurz: PKS) die das BKA jedes Jahr veröffentlicht. Die Daten sind inhaltlich sehr interessant: es gibt jede Menge unterschiedliche Informationen über Fälle, Tatverdächtige, Zeitreihen, … und das Beste (aus meiner Sicht): Die Daten sind Open Data und es gibt die Daten für Landkreise und für Städte (mit mehr als 100.000 Einwohner).

Von der Tabelle zur Karte

Diese Daten sind perfekt dafür geeignet, um auf einer Karte visualisiert zu werden… und mit ArcGIS Online hat man alles was man benötigt, um aus den Tabellen ansprechende und informative Karten zu machen.

Ich möchte am Beispiel dieser Daten zeigen, wie schnell man von einer Idee zu einer interaktiven Karte kommt. Und weil ich Taschendiebstähle ein wenig langweilig finde, visualisiere ich Mord und Totschlag in deutschen Städten…, und ich habe den Anspruch, das Ganze (naja zumindest den ArcGIS Teil) in 10 Minuten zu schaffen.
Das Video weiter unten ist fast ohne Schnitt entstanden – ich bitte deshalb Versprecher, Hintergrundgeräusche, eine Fehlermeldung und gelegentliche Vertipper und Leerläufe zu entschuldigen.

Was ist alles zu tun

1. Daten aufbereiten

Ich möchte diese Tabelle visualisieren: Grundtabelle – Städte ab 100.000 Einwohner – Fallentwicklung – ausgewählte Straftaten/-gruppen – excel (xlsx, 346KB). Diese Tabelle enthält Fallzahlen und Aufklärungsquoten für deutsche Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern für die Jahre 2016 und 2015.

Die Daten, die man bekommt, sind in dieser Form für eine Kartenvisualisierung nicht auf Anhieb geeignet. Die Daten müssen zunächst ein wenig bearbeitet und gefiltert werden. Ich habe dafür Excel und Notepad++ benutzt:

  • Die Daten sind in Zeilen organisiert. Das passt nicht wirklich, da man ja nur einen Ort mit vielen Eigenschaften hat –> Gefiltert auf eine Straftat ‚Mord Totschlag und Tötung auf Verlangen‘
  • Die Spaltenüberschriften haben Sonderzeichen (%) und Leerzeichen und sind teilweise unglücklich formatiert –> ersetzt durch Standardzeichen und Unterstrich
  • Verschiedene andere Kleinigkeiten, z.B. deutsche Umlaute; „-“ für „kein Wert vorhanden“ ersetzt durch ein Leerzeichen;…

Wer sich die manuelle Aufbereitung sparen möchte – wir haben diese Daten zusammen mit vielen weiteren Open Data in unserem Open Data Portal bereitgestellt: http://opendata-esri-de.opendata.arcgis.com/datasets?q=pks%202016. Die Städtedaten sind im Open Data Portal bereits mit den Stadtflächen lokalisiert. Im Video und auf der Karte weiter unten lokalisiere ich die Städte als Punkte.

Noch ein persönlicher Hinweis zu den Daten: Es sind statistische Daten und wie bei jeder Statistik, sollten die Daten ganz nüchtern betrachtet werden und gut überlegt werden, was man da eigentlich visualisiert und welche Aussage mit den Daten getroffen werden kann. Beispielsweise ist die Aufklärungsquote bei ‚Schwarzfahrt‘ fast immer bei 100%. Das ist auch klar, weil Schwarzfahrer direkt bei der Kontrolle erwischt werden und damit ist der Fall auch schon aufgeklärt. Oder: die absoluten Zahlen für Berlin sind größer als z.B. für Würzburg. Wo mehr Menschen da mehr Straftaten…

Die Datenaufbereitung in Excel und Notepad++ ist nicht Teil des Videos, das hat etwas länger als 10 Minuten gedauert.

2. ArcGIS Online Subskription besorgen

Um diese Daten zu visualisieren und jedermann zur Verfügung zu stellen, brauche ich ArcGIS Online. Im Video unten bestelle ich ein ArcGIS Trial und konfiguriere diese Trial ArcGIS Online Subskription.

Wie kommt man an ArcGIS Online?

3. ArcGIS Online aktivieren und Grundkonfiguration erstellen

Ein paar Informationen muss man ArcGIS Online noch mitgeben, damit das eigene Web GIS starten kann:

  • Login und Passwort für den ersten User (der dann auch primärer Admin wird)
  • Name und URL des Webauftritts
  • einige Sicherheitseinstellungen
  • alle anderen Einstellungen kann man auch später noch vornehmen. Für unseren Anwendungsfall, ganz schnell eine zu Karte erstellen, sind die Standardeinstellungen ausreichend

4. Eine Karte machen und bereitstellen

  • Daten lokalisieren: Die CSV in die Karte ziehen
  • Die Daten visualisieren und eine passende Hintergrundkarte wählen
  • Informationen lesbarer machen
  • Die fertige Karte in eine Webseite einbinden

Und so sieht das Ergebnis aus:

Mord und Totschlag in deutschen Großstädten (2016)

(Quelle: PKS Bundeskriminalamt, 2016)
Hinweis zu dieser Karte: Es ist nicht mehr die gleiche Karte wie im Video. Im Video nutze ich eine Trial Version und die läuft nach 60 Tagen ab. Ich habe deshalb die Karte nochmal in einer unserer Standard Subskriptionen (http://esri-de-6.maps.arcgis.com) erstellt.

Und so habe ich das Ganze gemacht:

Von der Idee zur interaktiven Karte

5. Fazit

ArcGIS Online ist ein hervorragendes Tool zur Datenvisualisierung. Die automatische Auswahl der Visualisierung übernimmt schon einiges an Arbeit, die Lokalisierung der Daten geht schnell und einfach. Auch wenn ich mein eigenes Ziel von 10 Minuten für die Bestellung von ArcGIS Online bis zur fertigen Karte mit 12 Minuten nicht ganz geschafft habe, die Konfiguration geht schnell von der Hand und der Umgang mit der Kartenerstellung und der Konfiguration dieses eingebetteten Kartenviewers ist schnell gelernt.