Das Frühlings-Update vom März 2022 beinhaltet neue Funktionen im Map Viewer, neue Möglichkeiten für administrative Tätigkeiten und ein paar weitere Neuerungen und Verbesserungen, die ich in diesem Blogbeitrag verrate.

Das Release von ArcGIS Online erneuert einige Elemente:
Die alten Startseiten sind Geschichte und werden durch ein neues Design ersetzt.
Der MapViewer hat eine neue, coole Visualisierungsmöglichkeit (Flows!) und das Erfassungs-Widget hat einen verbesserten Workflow sowie neue Funktionen (z.B. Fangen).
Und für Administrator*innen ist natürlich auch was dabei: unter anderem die E-Mail-Verifizierung oder das Gruppieren von Usern für die leichtere Verwaltung.

Startseite

Die alte Startseite wird (fast) endgültig in den Ruhestand geschickt, falls Sie nicht eine letzte Verlängerung bis September beantragt haben. Eine Verlängerung haben Sie hoffentlich nicht beantragt, sondern schon bewusst auf das neue Design umgestellt.

Wir haben in zahlreichen Blogs bereits darauf hingewiesen. Auch in jeder Subskription gab es nicht zu übersehende Hinweise, falls bislang noch das alte Design genutzt wurde. Sofern Sie noch das alte Design hatten, wurde die Startseite nun auf das neue Design umgestellt. Allerdings nur mit den wirklich notwendigsten Inhalten. Die neue Startseite lässt sich schnell und einfach gestalten und sieht außerdem auch auf mobilen Endgeräten gut aus.

Mehr Details zu den Homepages und zur Umstellung gibt es hier: ArcGIS Online Subskriptionen bekommen neue Startseiten

Neu in diesem Release: Sie können jetzt in der Startseite Bilder mit hinterlegter URL einbinden.

Map Viewer

Der Map Viewer ist seit dem April-Release letzten Jahres aus der Beta-Phase und steht allen Nutzer*innen zur Verfügung. Der ‚alte‘ Map Viewer heißt seitdem Map Viewer Classic. Beide Map Viewer stehen parallel zur Nutzung bereit und die Organisation, bzw. jeder Nutzer für sich selbst, kann festlegen, welcher Viewer der Primäre ist.
Wir empfehlen Ihnen, den neuen Map Viewer als den primären festzulegen und sich damit vertraut zu machen.

Auch in diesem Release von Map Viewer gibt es neue oder überarbeitete Funktionen:

Strömungs- oder Flow-Style

Windströmungen oder auch Meeresströmungen können in ArcGIS mittels Vektorfeld-Image Daten modelliert und gespeichert werden.
Neben einer klassischen Darstellung mit Pfeilen, können Sie diese Daten jetzt auch mit animierten Wellen oder Strömungslinien darstellen.

Abb. 1: Strömungs-Style definieren
Animation: Windfelder mit dem Strömung-Style

Das Management solcher Image-Daten ist schon seit ein paar Versionen direkt in ArcGIS Online möglich. Mehr Details hierzu: Your Guide to Sharing Imagery & Raster Data

Layer duplizieren

Layer in einer Webkarte können Sie duplizieren und mit eigenen Definitionen (Pop-ups, Darstellung, Sichtbarkeit, etc.) in der Webkarte abspeichern. Dabei wird auf die gleichen Daten zugegriffen; es wird nur ein eigener Layer mit Eigenschaften definiert.
Ein Abspeichern als eigenes Layerelement -außerhalb der Karte als Portalelement- wird in einer der nächsten Versionen von Map Viewer möglich sein.

Tastaturkürzel

Der Map Viewer unterstützt eine Menge an Tastaturkürzel für eine schnelle Navigation. Drücken Sie dafür einfach im Map Viewer Alt + ? auf Windows oder Option + ? auf Mac für eine komplette Liste.
(Hinweis: Momentan funktioniert der Shortcut zum Öffnen der Liste nur auf englischer Tastatur. Wir arbeiten daran, das Problem zu beheben. Alternativ drücken Sie im Map Viewer unten links auf den i-Button. Von dort können Sie die Liste ebenfalls einsehen. Die sonstigen Shortcuts funktionieren wie gewohnt.)

Gruppenlayer

Gruppenlayer, sprich die Zusammenfassung von einzelnen Layern in eine Gruppe, unterstützt Map Viewer von Anfang an. Jetzt können Sie auch für komplexere Projekte verschachtelte Gruppenlayer, also Gruppenlayer innerhalb anderer Gruppenlayer, definieren. Das vereinfacht die Übersicht und die Navigation, wenn Sie viele Layer haben. Außerdem kann man die Grafikeffekte des Map Viewers auch für einzelne Layer in Gruppen (anstatt für die gesamte Karte) anwenden.

Editieren von Daten

Das Widget zum Erfassen von Daten im Map Viewer wurde überarbeitet. Es ist jetzt viel komfortabler, mehrere Erfassungen hintereinander zu machen.

Zudem wurde die Funktion „Fangen“ (Snapping), inklusive Führungslinien eingebaut. Sehr nützlich!

Abb. 2: Definition der Fangen-Umgebung
Abb. 3: Führungslinien für das Fangen

Aber nicht nur das Editieren von Geometrien wurde verbessert, auch die Formulare für Felder sind jetzt schlauer:

  • Der Inhalt von Feldern kann nun durch Berechnungen gefüllt werden. Z.B kann eine eindeutige ID aus den Inhalten von anderen Feldern zusammengestellt werden oder der Umfang und Inhalt einer editierten Fläche kann in verschiedenen Maßeinheiten berechnet werden. Zusammen mit den Ausdrücken für ‚Bedingte Sichtbarkeit‘ kann das den Komfort und die Qualität der Datenerfassung erhöhen.
  • Gruppenwerte gibt es in ArcGIS Pro schon länger. Sie können damit Feldabhängigkeiten definieren. Die Listenauswahl von einem Attribut hängt von der Auswahl des Wertes in einem anderen Attribut ab. Und das nicht nur für zwei Attribute, sondern für mehrere verschiedene Felder. Eine sehr mächtige Möglichkeit das Datenmodell zu definieren. Mehr dazu gibt es in der ArcGIS Pro Hilfe: Erstellen und Verwalten von Gruppenwerten
    Mit diesem Release werden die Informationen für Gruppenwerte beim Veröffentlichen von Hosted Feature Layer mitgenommen und stehen in Map Viewer beim Editieren sofort zur Verfügung.

3D-Visualisierung

Voxel-Szenenlayer

Ein Voxel-Szenenlayer stellt mehrdimensionale volumetrische 3D- oder 4D-Daten in Scene Viewer und ArcGIS Pro dar. In lokalen Szenen können beispielweise atmosphärische oder ozeanische Daten, geologische Untergrundmodelle oder Raum-Zeit-Würfel als Voxel-Szenenlayer visualisiert werden.

Voxel Layer können aus ArcGIS Pro nach ArcGIS Online veröffentlicht werden.

Abbildung 4: Voxel Layer im Scene Viewer

Hosted Image Layer

Bilddaten-Layer, die man in ArcGIS Online definiert hat, wie z.B. die oben erwähnten Vektorfelddaten für Windströmungen, können in der Beschreibungsseiten des Dienstes als Kachelpaket, zur Sicherung oder zum (offline) Einsatz in ArcGIS Pro, exportiert werden.

Administrative Neuerungen

  • Es gibt zwei neue Berechtigungen für Rollen: ‚Inhalte neu zuweisen‘ und ‚Inhalte empfangen‘. Anwender*innen mit diesen Rechten können Elemente neuen Besitzern zuweisen. Also nicht nur Elemente teilen, sondern einen neuen Besitzer festlegen oder auch zum neuen Besitzer anderer Elemente werden. Bislang gab es hierfür nur eine rein administrative Berechtigung ‚Besitz neu zuweisen‘, die für manche Fälle zu mächtig ist.
  • E-Mail-Verifikation. Anwender*innen, die sich mit einem Konto anmelden, das direkt in der ArcGIS Online Subskription verwaltet wird (und nicht im Identitätsspeicher des Unternehmens), können ihre Email-Adresse verifizieren. Sie können das direkt in Ihrem Profil machen oder Sie werden beim Login hin und wieder aufgefordert, die Email-Adresse zu verifizieren. Die Verifizierung ist kein Muss, sie stellt aber sicher, dass die Informationen korrekt und vollständig sind, damit ein Administrator alle Anwender*innen kontaktieren kann oder der Selfservice Workflow zur Wiederherstellung von Passwörtern auch funktioniert.
Abb. 5: Verifizierte Mail Adresse
  • Sie können hierarchische Kategorien definieren, z.B. zu welcher Abteilung Sie gehören oder welche Apps Sie nutzen oder an welchem Standort Sie arbeiten. Die Hierarchien können auch verschachtelt werden.
    Mit diesen Kategorien können Administrator*innen (oder User mit administrativen Rechten) schneller selektieren und der ganzen Gruppe Lizenzen zuweisen oder neue Rollen vergeben oder ähnliche administrative Tätigkeiten ausführen.
    Für Organisationen mit vielen Anwender*innen und unterschiedlichen Anwendungsprofilen kann dies sehr hilfreich sein.
  • Reports über Credits oder Elemente in einer Subskription sind jetzt einfacher zu automatisieren, zudem wurde die Dokumentation zur Interpretation der Reportinhalte erweitert.

ArcGIS Dashboard

ArcGIS Dashboard hat kleine Änderungen beim Design von Dashboards bekommen:
Neue Elemente (z.B. Karte, Liste oder Diagramm) können jetzt direkt an der gewünschten Stelle platziert werden. Nicht wie zuvor in 2 Schritten: zuerst hinzufügen und dann in einer eigenen Aktion an die gewünschte Stelle schieben.
Für Farben gibt es einen neuen, komfortablen Farbpicker. Und die Konfiguration von Aktionen ist übersichtlicher und einfacher zu definieren. Die Einstellungen für die jeweiligen Elemente wurde überarbeitet.

ArcGIS Instant Apps

Die ArcGIS Instant Apps erhalten mehrere Aktualisierungen:
Die neue App ‚Ausstellen‘ bietet eine Präsentation, die eine Geschichte erzählt. Indem sie interaktive Folien mit verschiedenen Kartenausschnitten verwendet, die Sie aus Lesezeichen importieren können, sowie definierte Layersichtbarkeiten, Grundkarten, Filter und Skizzen.
Der Anlagen-Viewer verfügt über eine neue Einstellung, mit der Nutzer*innen Feature-Attribute auf Layern aktualisieren können.
Und zuletzt bietet Portfolio zwei neue Layouts und die Möglichkeit, Webseiten einzubinden.

Experience Builder

Es gibt zwei neue Widgets für die Konfiguration von Anwendungen: Ein Widget zum Zeichnen von Grafiken und Platzieren von Texten, sowie ein Widget für Routing und Wegbeschreibugen.
Auch gibt es wieder einige Widgets, die noch im Beta-Stadium sind: Ein Widget für das Ausführen von ‚Verfolgung‘ in Layer mit Utility Networks, ein Widget für das Einbinden von Infografiken des Business Analyst und Funktionalität für den Umgang mit Karten, die Gebäude mit mehreren Geschossen enthalten.

Weitere Informationen zum Thema