Das Update für Juni 2020 enthält neue Möglichkeiten zur Anpassung der Homepage, Verbesserungen der Beta-Version von Map Viewer, ArcGIS Notebooks sowie viele weitere Verbesserungen und neue Funktionen.

Das neue Release hat einige Neuerungen im Gepäck. Wir gehen in diesem Blogbeitrag auf 11 verschiedene Teilbereiche ein.

1. Startseiten-Editor

Die Startseite der Organisation ist das Erste, was ein Besucher/Nutzer zu sehen bekommt. Sie ist quasi das Aushängeschild und kann sofortige Hilfestellungen und Anleitungen bieten oder auf besonders wichtige Datensätze aufmerksam machen.

Mit dieser Version können Startseiten mit einem komponentenbasierten Startseiten-Editor erstellt werden. Die Seiten haben ein modernes Look&Feel und sind responsiv.

Animation: Bearbeitung einer Startseite

Mit dem neuen Editor können Sie schnell eine moderne und professionell aussehende Startseite erstellen, die das Branding und die Aufgaben Ihrer Organisation widerspiegelt.

Die Startseite kann mit vorkonfigurierten Elementen, Element-Galerien (Karten, Apps) und Textblöcken gestaltet werden. Mit minimalen Aufwand kann die Startseite optimal für unterschiedliche Displaygrößen erstellt werden.

Neue ArcGIS Online-Organisationen werden die neuen Funktionen standardmäßig nutzen. Bestehende Organisationen können reibungslos von ihrer aktuellen Homepage-Konfiguration auf den neuen Editor wechseln, sobald Sie bereit sind.

2. ArcGIS Notebooks

ArcGIS Notebooks befindet sich nicht mehr in der Beta-Phase und ist für alle ArcGIS Online-Organisationen verfügbar. ArcGIS Notebooks bietet eine Jupyter-Notebooks innerhalb von ArcGIS Online zur Erstellung, gemeinsamen Nutzung und Ausführung von Workflows.
Die Notebooks können für Administration, Datenmanagement oder Data Science genutzt werden.

Abbildung: ArcGIS Notebooks in ArcGIS Online

Möglichkeiten von Notebooks:

  • Nutzung von fortgeschrittenen Analysen, um mit räumlichen Algorithmen und Open-Source-Python-Bibliotheken zu statistisch signifikanten Ergebnissen zu gelangen.
  • Daten mit räumlichen und Open-Source-Bibliotheken aufbereiten, um einen Bereich von Interesse zu isolieren und Anomalien zu identifizieren.
  • Nutzen Sie die integrierten ArcGIS Python-Bibliotheken, um sich wiederholende administrative Aufgaben in Ihrem Web-GIS zu automatisieren und zu planen.
  • Erklären Sie Ihre Analysen, indem Sie Python mit interaktiven visuellen Darstellungen und Beschreibungen kombinieren.

ArcGIS Notebooks wird in mehreren Versionen angeboten:

  • Standard: Enthält ArcGIS API for Python und Open-Source-Python-Bibliotheken; ideal für administrative Aufgaben, Datenkonvertierungen und einfachere Analysen.
  • Advanced: Enthält ArcPy plus alles von „Standard“; ideal für Datenengineering im großen Maßstab, fortgeschrittene Analysen und Workflows für maschinelles Lernen.
  • Advanced mit GPU: Umfasst GPU-Ressourcen (erhöhter Speicher und Rechenleistung) plus alles von „Advanced“; ideal für rechenintensive Workflows wie große Datenanalysen oder auch Modelltraining.

3. Konfigurierbare Anwendungen

Konfigurierbare Anwendungen sind Templates, die Sie einfach und ohne Skripting konfigurieren können. Sie helfen Ihnen bei der schnellen Veröffentlichung von Anwendungen zur Unterstützung einer Vielzahl von Benutzern und Workflows.
Konfigurierbare Anwendungen sind der schnellste und einfachste Weg, um von einer Karte zu einer einfach nutzbaren Anwendung zu gelangen.

Abbildung: Konfigurierbare Anwendung: Minimalist

Eine neue Konfigurationsmöglichkeit ist für einige der konfigurierbaren ArcGIS Apps verfügbar, darunter Minimalist, Zonensuche und Interaktive Legende. Diese enthalten jetzt eine Expresskonfiguration, die eine vereinfachte Möglichkeit bietet, mit nur wenigen Klicks von Ihrer Karte zu einer Anwendung zu gelangen. Für diejenigen, die detailliertere Konfigurationsoptionen wünschen, steht auch eine vollständige Setup-Option zur Verfügung.

4. Administration

Administratoren können detaillierte Berichte über die Mitglieder die Elemente der ArcGIS Online-Organisation erstellen. Diese Berichte können zur weiteren Überprüfung und Analyse exportiert und als Elemente in Ihrer Organisation für zukünftige Referenzen gespeichert werden.

Administratoren können jetzt Elemente, die einem oder mehreren Organisationsmitgliedern gehören, in großer Anzahl auf einen neuen Eigentümer übertragen. Dies ist nützlich, wenn Sie Mitglieder aus der Organisation löschen müssen, Ihren Inhalt aber auf Ihrer ArcGIS Online Site behalten möchten.

Eine neue Einstellung gibt Organisationen mehr Kontrolle über das Herunterladen von Anwendungen. Administratoren können jetzt verhindern, dass lizenzierte Mitglieder ArcGIS Pro von ihrer Einstellungsseite herunterladen.

5. Account Login

Administratoren können jetzt OpenID Connect-Logins so einrichten, dass Mitglieder sich bei ArcGIS Online mit demselben Benutzernamen und Passwort anmelden können, mit dem sie sich im OpenID Connect-basierten Anmeldesystem ihrer Organisation anmelden.

Zusätzlich zu Facebook, Google und GitHub ist eine neue soziale Anmeldeoption in ArcGIS Online verfügbar: Sie können sich jetzt mit Ihren Apple-Account-Zugangsdaten anmelden.

Es gibt jetzt vier parallele Möglichkeiten mit denen die Logins von Anwendern verwaltetet werden können: Enterprise Logins mit SAML, OpenID, ArcGIS User und Social Logins.

6. Map Viewer

Mit Map Viewer können Sie Ihre Images (z.B. Luft- oder Satellitenbilder) im Web erstellen und anzeigen. Mit diesem Release fügt Map Viewer zwei neue Renderer für die dynamische Anzeige von Images hinzu.

Schattiertes Relief wird für Imagery Layer unterstützt, die Höhendaten darstellen. Der Renderer „Schattiertes Relief“ erzeugt eine farbige Darstellung des Geländes durch Anwendung einer Farbrampe auf den Layer mit einem traditionellen oder multidirektionalem Hillshade.

Abbildung: Map Viewer: Schattiertes Relief

Colormap wendet eine vordefiniertes Farbschema auf ein Einzelband-Image an, um ein Rot-, Grün- und Blau-Bild anzuzeigen. Sie können für jede Farbe Beschriftungen zuweisen, um eine neue Legende zu erzeugen.

Abbildung: Map Viewer: Colormap-Darstellung

7. MapViewer Beta

Map Viewer Beta ist die nächste Generation der Anwendung zur Kartenerstellung für ArcGIS Online und ArcGIS Enterprise.

Mit dem nächsten Update von Map Viewer Beta (kommt demnächst) wurden mehrere Verbesserungen hinzugefügt, darunter die folgenden:

  • Mit Hilfe von Group-Layer können Sie Layer in Ihrer Karte oder App in Gruppen organisieren. Sie können Gruppen von Layern schnell ein- und ausschalten und sie nach Ihren Bedürfnissen neu anordnen.
  • Mit der Cluster-Beschriftung können Sie den Clustern eine Beschriftungen hinzufügen, einschließlich der Anzahl der Features, die sich in jedem Cluster befinden.
  • Die Punkt Symbologie wurde mit Vektorpunktsymbolen verbessert, die in allen Maßstäben scharf aussehen und wechselnde Farben ermöglichen.
  • Benutzerdefinierte 2D-Vektorsammlungen, die mit ArcGIS Pro 2.6 veröffentlicht wurden, sind für die Darstellung von Punkt-Features verfügbar.

8. 3D Scene Viewer

Wasser zeigt Reflexionen von Bergen, Gebäuden und anderen 3D-Objekten an, wenn Sie den Qualitätsmodus in den Einstellungen wählen.
Wellen sind jetzt in der Ansicht von oben besser sichtbar. Sie können das Aussehen von Wellenanimationen mit Optionen für Wellengröße und -richtung im Stil Wasser anpassen.

Animation: Animiertes Wasser und Reflexionen in Web Scene

Integrierte Mesh-Layer zeigen jetzt Modifikationen wie z.B. Verflachen oder Maskieren an, die von ArcGIS Pro oder der ArcGIS API für JavaScript veröffentlicht werden.

Beschriftungs-Callouts sind verfügbar, um Polygon-Feature-Layer und 3D-Objektszenen-Layer zu stylen.

Abbildung: Callout-Beschriftung

9. Daten Management

Layereigentümer und -administratoren haben jetzt eine feinere Kontrolle darüber, welche Arten von Aktualisierungen Editoren vornehmen können.
Bei einem Layer mit Sublayern können für jeden Sublayer einzeln festgelegt werden, ob Attribut- oder Geometrie-Editierung erlaubt ist.

Für solche Feature-Layer mit Sublayer können jetzt für jeden der Sublayer eigene Beschreibungen festlegt und eigene Views erstellt werden.

10. Geocodierung

Der World Geocoding Dienst ändert die Standard-Antwort für Geocode-Anfragen. Das alte Ergebnis liefert den Routing-Standort (Straßenseite), und jetzt liefert der Dienst den Adressstandort (Dach/Parzelle). Diese Änderung liefert einen genaueren Standort für eine Adresse und wird auf alle Adresssuch-Funktionen angewendet, z.B. die Adresssuche im Map Viewer. Benutzer, die in der Locator-View für ihre Organisationen implementiert haben, und Benutzer des Routings und Wegbeschreibungs-Widgets sind von dieser Änderung nicht betroffen. Das bedeutet: die Adresssuche im Routing Widget liefert weiterhin die Straßenseite als Standort.

Wenn Sie eine gehostete Feature-Layer aus einer CSV-Datei, einer Microsoft Excel-Datei oder Google Sheets veröffentlichen, verwendet ArcGIS Online einen Lokalisierungsdienst, wie z.B. den ArcGIS Online World Geocoding Service, um die Features in Ihrem Dienst zu erzeugen. Dieser Prozess generiert eine Reihe von Werten, die den Standort jedes Features beschreiben und angeben, wie genau die Werte in der Datei, beispielsweise die Adresse, mit den Standorten im Locator-Dienst übereinstimmen könnten. Standardmäßig wird nur der Speicherort (x-, y-Koordinaten) in Ihrer gehosteten Feature-Layer gespeichert, aber Sie können jetzt wählen, ob Sie eine Teilmenge oder alle Locator-Ausgabefelder in die gehostete Feature-Ebene aufnehmen möchten.

Abbildung: Geocodierung „alt“: Adresse an der Straße
Abbildung: Geocodierung „neu“: Adresse auf dem Gebäude

11. Experience Builder

In diesem Release sind einige funktionale Neuerungen enthalten und auch ein paar optische Spielereien. Animationen und neue Möglichkeiten der Ansichtsnavigation bringen tolle Effekte und Übergänge bei der Benutzung der App. Funktional sind das zwar „nur Spielereien“, aber die Anwendung kann dadurch zu einem echten Hingucker werden.

Abbildung: Experience Builder

Weitere tolle Neuerungen sind:

  • 3 neue Widgets:
    • Lesezeichen: Zum Verwenden der Lesezeichen einer Webkarte oder zum Erstellen benutzerdefinierter Lesezeichen.  
    • Kachel: Container für Texte, Schaltflächen, Bilder und andere Widgets
    • Trennlinie: Linie um Abschnitte innerhalb der Anwendung visuell zu unterteilen.
  • Fenster: wird beim Laden einer Seite oder getriggert über ein anderes Widget angezeigt z.B. für Warnungen oder Bestätigungen
  • Datenansichten: Ansicht eines Feature-Layers über Filter- und Sortierkriterien
  • Weitere unterstütze Datentypen: Kartenservice- und Gruppen-Layer
  • Widget „Bild“: Unterstützt Feature-Layer-Attachement

Und es gibt die Möglichkeit Widgets zu duplizieren/kopieren, was einem viel Konfigurationsarbeit ersparen kann.


Sie möchten noch mehr zum neuen Release erfahren?
Hier geht´s zum ausführlichen Esri Inc. Blogbeitrag.

Zum Thema Flexible und sichere Geocodierung mit Esri’s World Geocoding-Service haben wir kürzlich einen ArcGIS Blogbeitrag veröffentlicht. Viel Spaß beim Lesen!